Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Reifentechnik

Zweilagiges Reifensystem aus Elastopan Polyurethan im Einsatz

| Redakteur: Rebecca Vogt

Das neuartige Reifensystem soll Komfort und Sicherheit beim Radfahren erhöhen. Grundlage ist Elastopan Polyurethan.
Das neuartige Reifensystem soll Komfort und Sicherheit beim Radfahren erhöhen. Grundlage ist Elastopan Polyurethan. (Bild: Ofo)

Das multinationale Bike-Sharing-Unternehmen Ofo mit Stammsitz in China setzt künftig auf ein zweilagiges Reifensystem aus Elastopan-Polyurethan (PU) von BASF. Das Material ist verschleißfest und bietet eine gute Stoßdämpfung. Fahrradfahren soll so sicherer und komfortabler werden.

Das Besondere an der Lösung: die Zweidichtentechnik. Diese sorgt laut BASF dafür, dass die äußere Lage des PU-basierten Reifensystems widerstandsfähig gegenüber rauen Oberflächen ist. Elastopan ist beständig gegen Verschleiß, Abrieb, Chemikalien und Ermüdung. Die äußere Lage des Reifensystems sei etwa drei Mal abriebbeständiger als Gummi.

„Durch den Einsatz der Zweidichtentechnik von Elastopan lassen sich die erforderlichen Reparaturen reduzieren und die Lebensdauer unserer Fahrräder verlängert sich“, sagt Dai Wei, CEO und Gründer von Ofo. „Da das Fahrradreifensystem pannensicher und verschleißfest ist, werden auch weniger Fahrräder wegen Schäden aufgegeben.“ Außerdem gehört durch das schlauchlose Reifensystem das lästige Flicken und Reparieren von herkömmlichen Schläuchen der Vergangenheit an, heißt es.

Besser gedämpft und rutschfest

Die innere Lage des Reifensystems weist – durch eine hohe Rebound-Leistung des Materials – eine gute Stoßdämpfung auf. Die Zweidichten-Reifenstruktur verbessere die Dämpfung um rund 30 %, wodurch sich der Komfort und das gesamte Fahrverhalten erheblich steigerten.

Die Rutschfestigkeit des Elastopans sorge für eine sehr gute Griffigkeit und erhöhe so die Sicherheit des Radfahrers. Das Material ermögliche es auch, den Reifen ein spezielles Profil zu verleihen, wodurch sich die Rutschfestigkeit der Reifen noch weiter verbessere.

Vorteile ergeben sich laut BASF auch beim Gewicht: Im Vergleich zu herkömmlichen Gummireifen ist das aus Elastopan hergestellte Fahrradreifensystem um etwa 30 % leichter, was den Umgang mit dem Fahrrad vereinfacht.

Internationaler Bike-Sharing-Anbieter

„Die Qualität der Fahrradreifen ist sehr wichtig für ein positives Benutzererlebnis. Als entscheidender Faktor unserer globalen Expansionsstrategie ist es von besonderer Bedeutung, dass wir uns weiterentwickeln und unsere Führungsposition in der Branche sichern“, sagt Dai Wei.

Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben mehr als 10 Mio. Fahrräder in über 180 Städten in insgesamt 13 Ländern vernetzt. Als erste Expansionsschritte in Kontinentaleuropa hat es gerade Bike-Sharings in Großbritannien, Österreich, Russland, Italien, Tschechien und den Niederlanden gestartet.

Design und Funktionalität dem modernen Leben anpassen

„Wir freuen uns, die neue Ofo-Flotte mit unseren neuen Materialien versorgen zu können und dabei zu helfen, die Fahrräder haltbarer, leichter, komfortabler und zweckmäßiger zu machen, wodurch wir den Ausbau des Bike-Sharing-Systems und der Branche in China unterstützen“, sagt Andy Postlethwaite, Senior Vice President, Performance Materials Asia Pacific, bei BASF.

„Innovative Materialien können die Anregung und Grundlage dafür bieten, das Design und die Funktionalität an die Herausforderungen des modernen städtischen Lebens anzupassen. Wir beschäftigen uns auch weiterhin damit, Möglichkeiten für den Einsatz besserer Materialien für weitere Fahrradteile zu untersuchen“, so Postlethwaite.

Elastopan sei in jeder gewünschten Farbe herstellbar. Die Zweidichtenstruktur eröffne mehr Designmöglichkeiten, da sich jede Lage in einer anderen Farbe herstellen lasse und kostengünstig in einem einstufigen Prozess verarbeitet werden könne.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44930859 / Kunststofftechnik)