FMB Süd Zweite FMB Süd schließt mit positiver Bilanz

Redakteur: Peter Königsreuther

Perfekter Standort, hohe Qualität der Gespräche, interessante Neukontakte: So fasst der Veranstalter Clarion Events Deutschland, die Eindrücke vieler Aussteller zusammen.

Firmen zum Thema

Gute, zielführende Gespräche und hohe Chancen auch geeignete Kooperationspartner für die Umsetzung der eigenen Ideen zu finden, zeichnen laut Messeveranstalter Clarion Events Deutschland die FMB Süd in Augsburg aus. Auch bei der zweiten Veranstaltung sollen sich Besucher und Aussteller wieder über die Qualität der kleinen Messe gefreut haben. Ein Aspekt, welcher der jährlich stattfindenden (noch) Minimesse ein Ausstellerplus von 30 % beschert hat, wie es heißt.
Gute, zielführende Gespräche und hohe Chancen auch geeignete Kooperationspartner für die Umsetzung der eigenen Ideen zu finden, zeichnen laut Messeveranstalter Clarion Events Deutschland die FMB Süd in Augsburg aus. Auch bei der zweiten Veranstaltung sollen sich Besucher und Aussteller wieder über die Qualität der kleinen Messe gefreut haben. Ein Aspekt, welcher der jährlich stattfindenden (noch) Minimesse ein Ausstellerplus von 30 % beschert hat, wie es heißt.
(Bild: Clarion Events Deutschland)

Damit habe sich die Messe, die vergangene Woche zum zweiten Mal in Augsburg stattfand, in der Jahresplanung von Ausstellern und Besuchern fest etabliert. Exakt 188 Aussteller nutzten die Chance, und präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Maschinenteile, Baugruppen und Systeme. Das bedeutet laut Clarion Events ein Plus von 30 %.

Produktiveres Networking als bei den „Großen“

Das Know-how der Beteiligten spiegelte die Metall- und Kunststoffverarbeitung wider, etwa aus dem Spritzgießbereich oder der Blechbearbeitung, wie Clarion anmerkt. Auch Vertreter aus der Montage- und Handhabungstechnik sowie aus der Automatisierung gaben sich die Ehre, wie es weiter heißt. Mit Ausstellern aus der Steuerungs- und Regeltechnik under Industrieelektronik habe man das Portfolio der Show sinnvoll abrunden können. Viele Aussteller und Besucher schätzten außerdem auch die relativ kleine Messe, weil sie zwar weniger Gespräche als auf großen Events hätten, dafür aber am Ende konkretere Projekte heraus kämen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 15 Bildern

Global Player Schulter an Schulter mit regionalen Spezialisten

Christian Enßle, Portfolio Manager der Clarion Events Deutschland GmbH: „Wir zeigen bewusst die ganze Bandbreite der Zulieferindustrie für den Maschinenbau und streben auch bei der Größe und der Marktausrichtung der Aussteller eine möglichst große Vielfalt an.“ Das ist bei der zweiten FMB wieder gelungen: Neben Marktführern wie zum Beispiel ABB Stotz Kontakt, Eplan, Hitachi, igus und Phoenix Contact präsentierten sich viele Zulieferer der Region.

Ein großer Anteil entfiel auch auf Aussteller, die in der Nordhälfte Deutschlands zuhause sind, regelmäßig auf der FMB in Bad Salzuflen ausstellen und sich nun im Süden des Landes neue Kundenkreise erschließen möchten.

Die Musik der smarten Fabrik spielte auch mit

Zum Erfolg der Messe trug auch die Partnerschaft mit dem Cluster Mechatronik & Automation bei, das – gemeinsam mit Mitgliedsfirmen und Instituten der Region – unter anderem mehrere Kooperationsprojekte vorstellte. Der zweite Partner, das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg, präsentierte auf der FMB-Süd Digitalisierungsprojekte, die gemeinsam mit mittelständischen Unternehmen durchgeführt wurden.

Das Thema Digitalisierung beherrschte auch das Vortragsprogramm, das von den beiden Partnern mitgestaltet wurde. Den Beginn machte das Unternehmen HMS Industrial Networks GmbH mit dem Referent Horst Lange, der einen umfassenden Einblick in die hauseigenen Systeme gewährte, mit denen sich Systeme vernetzen und Daten sicher übertragen lassen. Gewürzt wurde der Vortrag mit einem Auszug aus erfolgreich verlaufenen Projekten.

Auch Kooperationen schließt man auf der FMB Süd

Die Breite des Ausstellungsspektrums führte dazu, dass sich auf der FMB-Süd neben den klassischen Kunden-Lieferanten-Beziehungen häufig auch Kooperationen ergaben. Norbert Hofstetter, Geschäftsführer der Taktomat GmbH: „Auf der FMB in Bad Salzuflen stellen wir seit Jahren aus und haben uns aufgrund der Messekontakte einen Kundenstamm im Norden Deutschlands aufgebaut. Dort und auch auf der FMB-Süd haben wir aber auch Partner zum Beispiel für die Beratung und die mechanische Bearbeitung gewonnen. Die Messe zeigt also Wirkung nicht nur mit Blick auf die Kunden- und Projektakquise.“

Viele Aussteller äußerten noch auf der Messe die Absicht, die FMB-Süd auch 2019 zu buchen. Christian Enßle: „Das kompakte Format und die hohe Qualität der intensiven Gespräche mit den Fachbesuchern sprechen aus Sicht der Aussteller für die FMB-Süd.“ Die dritte FMB-Süd findet am 20. und 21. Februar 2019 statt.

(ID:45146136)