Elektrische Ausrüstung

Der Schaltschrank als Basis der industriellen Fertigung

| Autor / Redakteur: Reinhold Schäfer / Reinhold Schäfer

Das Schaltschranksystem TS 8 bildet die Grundlage für das Systemprogramm „Rittal – Das System“ mit Stromversorgung, Klimatechnik, IT-Struktur und Planungswerkzeug.
Das Schaltschranksystem TS 8 bildet die Grundlage für das Systemprogramm „Rittal – Das System“ mit Stromversorgung, Klimatechnik, IT-Struktur und Planungswerkzeug. (Bild: Rittal)

Welche technische Errungenschaft ermöglicht erst die elektrische Ausrüstung von Maschinen und Anlagen? Der Transistor? Die Steuerung? Die Platine? Das Relais? Das Gehäuse! Denn das schützt die Elektronikkomponenten hinreichend vor den groben Anfeindungen in der Fertigung und den Werker vor gefährlichen Spannungen.

Wir erinnern uns: Mit der Abkehr von der Handarbeit und der Serienproduktion begann die industrielle Fertigung von Produkten, Maschinen und Anlagen. Immer wieder war der Grundgedanke der Serienfertigung entscheidend für den Erfolg eines Produktes. Mit der Zeit wurde die Technik immer komplexer und heutzutage funktioniert ohne Elektronik kein Gerät mehr. Doch, um diese empfindlichen Teile auch in der Produktion einsetzen zu können, benötigt man ein schützendes Gehäuse, den Schaltschrank.

Schaltschrankproduktion wurde für Loh zweites Standbein

Und hier schließt sich der Kreis, denn der Gedanke der Serienfertigung war auch beim Schaltschrankhersteller Rittal der Grundstein zum Erfolg: 1961, am 1. April, gründete Rudolf Loh die Rudolf Loh KG, Elektrogerätebau, die 1967 den Namen Rittal erhielt, benannt nach dem ersten Produktionsstandort Dietzhölztal-Rittershausen. Heute fertigt das Unternehmen in Deutschland daneben auch in Burbach, Rennerod, Eschenburg-Wissenbach, Herborn und Hof (Westerwald).

Die Schaltschrankproduktion sollte für Loh ein zweites Standbein werden; denn er hatte ja schon 1947 in Haiger die Metallwarenfabrik Rudolf Loh GmbH gegründet, ein Unternehmen zur Herstellung von Haushaltsgeräten- und Konsumgütern, das später den Namen Hailo bekam. Es ist bekannt für die Fertigung von Aluminiumhaushaltsleitern und Abfallbehältern für Einbauküchen. Nach dem Tod des Gründers (1971) übernahm sein ältester Sohn, Joachim Loh, diesen Unternehmensteil.

Ergänzendes zum Thema
 
Systemanbieter für Schaltschränke
Rittal-Fakten

Serienproduktion von Schaltschränken

Das neue Unternehmen (Rittal) sollte nun für die Investitionsgüterindustrie Schaltschränke fertigen – in Serie. Denn bisher wurden diese in den Werkstätten der elektrotechnischen Industrie selbst gefertigt oder in kleinen Werkstätten wurden Bleche zu Schränken zusammengeschraubt. Diese Einzelanfertigungen waren nicht nur teuer, auch die Qualität ließ zu wünschen übrig und sie war nie gleichbleibend. Dazu waren die Lieferzeiten sehr lang.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42594463 / Elektrische Ausrüstung, Industrieelektronik)