Automatica 2012

Zwischen Wow und Wirtschaftlichkeit – MM-Awards verliehen

23.05.12 | Autor / Redakteur: Jürgen Schreier / Jürgen Schreier

Vertreter der Gewinnerfirmen nehmen die MM Award zur Aotomatica 2012 entgegen.
Bildergalerie: 14 Bilder
Vertreter der Gewinnerfirmen nehmen die MM Award zur Aotomatica 2012 entgegen. (Bild: Reinhardt)

Auf der Messe Automatica wurden die MM-Awards für herausragende Produkte und Leistungen auf der Messe in insgesamt sechs Kategorien verliehen. Ken Fouhy, Publisher des Industriemagazins MM Maschinenmarkt, überreichte die Preise im Automatica-Forum.

Im Rahmen einer Feierstunde im Automatica-Forum (Halle B1) überreichte Ken Fouhy, Publisher des bei Vogel Business Media in Würzburg erscheinenden Industriemagazins MM Maschinenmarkt, Vertretern der Gewinnerfirmen die begehrten Trophäen. Der MM-Award zur Automatica, der in diesem Jahr zum dritten Mal verliehen wurde, würdigt Messeexponate, die in technischer Hinsicht Maßstäbe setzen, dem Anwender ein Maximum an wirtschaftlichem Nutzen versprechen und bei der aus MM-Fachredakteuren bestehenden Jury einen "Wow"-Effekt auslösen.

Leichter Goliath: Powerball-Leightweightarm von Schunk

Anlässlich der Automatica 2012 wurden MM-Awards in sechs Kategorien vergeben. In der Kategorie Knickarmroboter konnte die Schunk GmbH & Co. KG aus Lauffen einen MM-Award für ihren Powerball-Leightweightarm LWA 4 mit nach Hause nahmen. Der kompakte und wendige Helfer für stationäre und mobile Anwendungen in der Servicerobotik verfügt über ein Eigenmasse/Traglast-Verhältnis von 2:1 und ist damit einer der leistungsdichtesten Leichtbauarme der Welt. Bei einem Eigengewicht von 12 kg kann er Lasten bis 6 kg dynamisch handhaben. Dabei deckt er einen Greifradius von über 700 mm ab. Weil das vordere Ende, also quasi das Handgelenk, kompakt baut, lässt sich der Arm in engen Räumen geschickt bewegen. Seine Wiederholgenauigkeit von 0,06 mm sorgt bei anspruchsvollen Mess- und Prüfaufgaben für eine hohe Prozessstabilität. Zudem verhindert eine ausgeklügelte Konstruktion, dass es zu riskanten Quetsch- und Scherbewegungen kommt.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 33844130) | Fotos: Reinhardt