Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Umformpressen

AP&T installiert erstmals neue Generation der Pressenautomatisierung in Europa

| Autor: Stéphane Itasse

Der neue Speed-Feeder als Kernstück des Produktionssystems bietet 20 % mehr Beschleunigung und 10 % weniger Energieverbrauch als die vorherige Generation.
Der neue Speed-Feeder als Kernstück des Produktionssystems bietet 20 % mehr Beschleunigung und 10 % weniger Energieverbrauch als die vorherige Generation. (Bild: AP&T)

Der niederländische Metallumformer Witte van Moort ist das erste Unternehmen in Europa, das Pressen mit der neuen Automationsgeneration von AP&T installiert. Die neuen Produkte sind leichter, energieeffizienter und schneller als bisher und tragen somit zur Kosteneffizienz und Produktivität bei.

Unter anderem hat sich Witte van Moort auf das Tiefziehen, Schweißarbeiten und den 2D- und 3D-Laserschnitt von Stahlprodukten mit komplexen Formen und hoher Qualität spezialisiert, wie der schwedische Pressenhersteller AP&T berichtet. Die hochautomatisierte Produktion des Unternehmens befindet sich hauptsächlich in Vriezenveen im nordwestlichen Holland. Zu den Kunden zählen zahlreiche internationale Firmen, die sowohl Produkte wie Lkw und Bau- und Agrarmaschinen als auch Anlagen für die Lebensmittelindustrie, Medizintechnik und Flurfördertechnik herstellen.

Automatisierte Umformpressen mussten mehrere Anforderungen erfüllen

Bei der Beschaffung von Automationsanlagen waren mehrere Anforderungen zu erfüllen. Das Produktionssystem musste einen kompakten Aufbau haben, schwere Rohlinge unterschiedlicher Größe bewegen, einen oder zwei Rohlinge pro Pressenzyklus bearbeiten und an die vorhandenen Steuereinheiten für die Pressen und Werkzeuge angeschlossen werden können. Selbstverständlich sollte der Umwelteinfluss auch möglichst gering ausfallen, wie es in der Mitteilung des Herstellers heißt.

„Die bisher von uns verwendeten Pressenroboter von AP&T haben sehr gute Dienste geleistet, seitdem wir sie vor mehr als 20 Jahren bei uns eingeführt haben, aber jetzt war der Zeitpunkt für einen Generationswechsel mit Ausrichtung auf die Zukunft gekommen,“ erläutert Edwin Smelt, Plant Manager von Witte van Moort.

Neuartiger Speed-Feeder ist Kernstück des Pressensystems

Das Kernstück des Produktionssystems ist ein neuer Speed-Feeder mit um 20 % besserer Beschleunigung und 10 % weniger Energieverbrauch als die vorherige Generation. „Die Konstruktion basiert auf ausgetesteten Standardmodulen und hat nur wenige abweichende Bauteile, so dass auch ein hohes Maß an Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit sichergestellt ist,“ meint Stefan Hildebrandt, Vertriebsbereichsleiter bei AP&T.

Dass der schwedische Hersteller in der Lage war, eine installationsfertige Pressenanlage in relativ kurzer Zeit herzustellen, war auch ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung von Witte van Moort, wie es heißt. Da AP&T bereits mehrere Produktionsanlagen der Firma automatisiert hatte und den Betrieb gut kennt, genoss das Unternehmen bereits von Anfang an Vertrauen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44883275 / Blechumformung)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.