Suchen

Automatisierte Blechproduktion

Automatische Blechfertigung mit 10-kW-Laser-Herzstück

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Erweiterte Entladefunktion wirkt als Zeitsparer

Um das Abräumen der Laserschneidanlage noch flexibler zu machen, erweitert Bystronic die Entladefunktion von Bytrans Cross durch das Modul Bysort. So entsteht die Möglichkeit, fertige Teile auf zusätzlichen Abladepositionen neben der Laserschneidanlage zu platzieren. Das unterstützt zum Beispiel die Bearbeitung großer Serien, bei denen einzelne Schneidteile gesondert nach Aufträgen außerhalb des Materiallagers absortiert werden sollen. Bysort stapelt dabei auf Materialwagen, Paletten, Förderbänder oder gar autonome Transportfahrzeuge ab, je nach Anforderung der Fertigungslandschaft. Ein großer Vorteil von Bysort ist dabei die wiederholt genaue Ablage aller Teile auf einer Position: eine Aufgabe, die besonders bei großen Schneidteilen manuell nur schwer zu lösen ist. Die exakt positionierten Teile können bei Folgeprozessen leichter automatisiert bearbeitet werden, da ihre Lage genau definiert ist. Nach dem Laserschneiden fließen die Teile nach Aufträgen sortiert weiter zum nächsten Verarbeitungsschritt: dem Biegen und schließlich zum Ausliefern der fertigen Teile.

Fertigungslandschaften und Einzelanlagen vernetzen und steuern

Wie die Production Line in naher Zukunft mit Prozessen zur Vorbearbeitung von Schneidteilen sinnvoll erweitert werden kann, präsentiert Bystronic an der Euroblech exklusiv mit einem Showcase. Das zusätzlich integrierte System Byflex versieht Blechteile vor dem Laserschneiden mit Bohrungen inklusive Entgraten, Gewindebohrungen und wenn gefordert auch mit Senkungen. Durch die Integration dieser Lösung, noch vor dem eigentlichen Laserschneiden, können Anwender Prozessnebenzeiten innerhalb der Production Line optimal nutzen. Zudem kennzeichnet eine Markierfunktion die auszuschneidenden Teile mit einem Code. Alle Informationen zu den entstehenden Blechteilen können damit an den folgenden Bearbeitungsstationen abgelesen werden.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Der Award zur Euroblech ist redlich verdient:

Angesichts der wachsenden Vernetzung und Automation stehen Blechfertiger vor der Frage, wie komplexe Fertigungslandschaften zukünftig steuert und überwacht werden können, in denen automatisierte Produktionslinien wie die Production Line und einzelne Maschinensysteme miteinander vernetzt werden müssen. Mit dem Shop Floor Control System stellte Bystronic auf der Euroblech aber auch dazu eine neu entwickelte Software-Architektur als Showcase vor.

Jedes eingebundene System bleibt stets auf dem Laufenden

Das Shop Floor Control System übernimmt im Verbund von Blechbearbeitungsstationen die zentrale Kontrollfunktion und unterstützt Anwender dabei, stets einen optimalen Fertigungsfluss aufrecht zu erhalten, in dem geplante Produktionszeiten und Lieferfristen zuverlässig eingehalten werden. Laserschneidanlagen, Biegemaschinen, Automationssysteme, eingebundene Roboter und Maschinen von Fremdanbietern – all das muss in einer vernetzten Fertigung aufeinander abgestimmt sein. Nur so durchlaufen Fertigungsaufträge in einer komplexen Produktion jeden Prozessschritt störungsfrei. Im Shop Floor Control System informiert jedes eingebundene System in Echtzeit über den aktuellen Auftragsstatus, über nötige Wartungsmaßnahmen und Updates oder über auftretende Störungen. Visualisiert werden können all diese Informationen auf einem Leitstand. Hier sieht das Produktionsmanagement auf Screens jederzeit, ob alle eingebundenen Systeme im grünen Bereich laufen und ob Warnungen auftauchen, auf die dann schnell reagiert werden kann.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45598171)