Hannover-Messe 2009 Feinguss Blank bringt Ideen in Form

Redakteur: Josef-Martin Kraus

Sie habe eine originelle Idee für ein Funktionsteil und wollen es in Form gießen? Feinguss Blank, Riedlingen, bietet sich dazu als Entwicklungspartner an. Der Automobilzulieferer HWA, Affalterbach hat sich diese Partnerschaft nun zunutze gemacht.

Anbieter zum Thema

Das Ergebnis ist ein Feingussteil aus Aluminium für den Fahrzeuginnenbereich. Damit wird die limitierte Auflage des Modells Mercedes SL 65 AMG Black Series aufgewertet.

Zur Anwendung kam das Feingießen beim Gehäuseteil für den Start-Stopp-Schalter. Ausschlaggebend dafür waren konstruktive Anforderungen und die Wirtschaftlichkeit: die Freiformflächen der Außenkontur, eine komplexe Innenkontur und die begrenzte Stückzahl.

Außerdem war die aus Funktionssicht benötigte Wanddicke teilweise dünner als 1,5 mm. Das sei im Feingießverfahren problemlos erreichbar. Ein ausgeklügeltes Spritzwerkzeug zur Wachsteilherstellung ermöglichte zudem, Arbeitsschritte einzusparen.

Eine Komplettfertigung ist jedoch im Feingießverfahren nicht möglich. Daher schließt sich dem Formgebungsverfahren bei Feinguss Blank eine mechanische Bearbeitung an.

So wurde das Gehäuseteil im Innenbereich spanend weiterbearbeitet. Das gewährleistet eine sichere Montage von Gehäuse und Schalter. Eine abschließende Lackierung mit strukturfeinem Silberlack veredelt die glatte Gussteiloberfläche und vollendet das ansprechende Design.?

Feinguss Glank GmbH auf der Hannover-Messe 2009: Halle 3, Stand A50

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:293211)