Feinguss Blank Feingussteile bilden funktionssichere Basis für Schalter

Redakteur: Josef-Martin Kraus

Anhand von Schalterteilen, die als Rampen für das Zuhalten von Sicherheitsschaltern verwendet werden, zeigt Feinguss Blank auf der Hannover-Messe 2013 die Vorteile der Feingießtechnik.

Firma zum Thema

Zum Zuhalten von Sicherheitsschaltern werden Feingussteile mit Einfach- und Doppelrampe als Varianten rationell gefertigt.
Zum Zuhalten von Sicherheitsschaltern werden Feingussteile mit Einfach- und Doppelrampe als Varianten rationell gefertigt.
(Bild: Feinguss Blank)

Sicherheitsschalter überwachen die Stellung von Schutztüren und Klappen von Maschinen, zum Beispiel von Bearbeitungszentren in der Zerspanung. Das setzt hohe Anforderungen an die Zuverlässigkeit der elektronischen Schalter voraus. Das gilt auch für alle mechanischen Einzelteile. So fertigt die Feingießerei Blank für den Sicherheitsschalter CET von Euchner Feingussteile, die als Rampen für die Zuhaltefunktion verwendet werden. Die Gleitfläche der Rampen muss beste Gefüge- und Ra-Werte haben,

Weniger Aufwand durch Variantenfertigung beim Feinguss

Merkmale des Sicherheitsschalters CET sind hohe Manipulationssicherheit und Robustheit. Zuhaltekräfte bis 6500 N sind möglich. Die Feingussteile werden dazu mit zwei unterschiedlichen Rampen gefertigt: mit Einfach- oder Doppelrampe. Man setzt dabei auf die Variantenfertigung. Dadurch wurden Zeit und Kosten eingespart, weil die Entwicklung beider Varianten gemeinsam stattfand. Ergebnis: Den Schalter gibt es in zwei Ausführungen, die in einem überschaubaren Entwicklungprozess entstanden sind.

Außerdem hat Feinguss Blank die beiden Bauteilvarianten geometrisch optimiert: Radien, Winkel, Wanddicken und Innenkonturen nahm man unter die Lupe. Sie wurden in Bezug auf das Feingießen und die Anwendung optimiert. Vor allem den Maßtoleranzen der komplexen Innenkonturen sind enge Grenzen gesetzt. Die Innenkonturen dienen als Aufnahme für benachbarte Komponenten. Auf der Außenseite kommt es dagegen auf eine hohe Gleitfähigkeit an. Im Funktionsbereich wird eine besondere Oberflächenhärte gefordert, die dem Verschleiß entgegenwirkt.

Wärmebehandlung nach dem Feinguss bringt die gewünschte Härte

Mit der Legierung 1.4112 wird eine gute Grundhärte bei hoher Korrosionsbeständigkeit erzielt. Für die Schalteranwendung wird sie dennoch gesteigert. Eine Wärmebehandlung der Feingussteile bringt die geforderte Härte. Das Einbringen von Schriftfeldern ermöglicht die Rückverfolgbarkeit der Teile für jede Liefercharge. Die Gussteiloptimierung setzt laut Aussteller viel Erfahrung voraus.

Das Feingießen der Rampenteile hat die Fertigungskette verkürzt: Bohrungen werden gießtechnisch umgesetzt und Gusstaschen auf der Rückseite der Feingussteile eingebracht. Die gießtechnische Integration der Bohrungen erfolgt bei der Fertigung der Wachsteile im Spritzgießwerkzeug. Beim späteren Abguss werden die Bohrungen mitgegossen.

Feinguss Blank auf der Hannover-Messe 2013: Halle 5, Stand B35

(ID:38723390)