Steigleiterdesign Hymer erleichtert den Weg zur passenden Aufstiegsmöglichkeit

Redakteur: Peter Königsreuther

Hymer-Leichtmetallbau hat in Sachen Steigleiterkonfiguration bisher ein Adobe-Flash basiertes 2D-Tool angeboten. Jetzt kann man sich „seine“ Steigleiter noch flotter in 3D zusammenstellen.

Firmen zum Thema

Wer im 3D-Steigleiterkonfigurator „unterwegs“ ist, kommt in den Genuss, die favorisierte Variante in jede Richtung drehen, und so von allen Seiten betrachten zu können – inklusive Zoom-Funktion.
Wer im 3D-Steigleiterkonfigurator „unterwegs“ ist, kommt in den Genuss, die favorisierte Variante in jede Richtung drehen, und so von allen Seiten betrachten zu können – inklusive Zoom-Funktion.
(Bild: Anthony Boyd Graphics)

In der Praxis kommt es immer wieder vor, sagt Hymer-Leichtmetallbau, dass Gebäude oder Fertigungshallen mit zusätzlichen Leitersystemen ausgestattet werden müssen, um den Vorschriften zu entsprechen. Damit den Betroffenen in diesem Fall nicht die Zeit davonlaufe, empfiehlt das Unternehmen einen Blick in seinen neuen 3D-Steigleiterkonfigurator fürs Realtime-Design, der mit dem CAD-System Inventor arbeitet.Der Neue ist intuitiv bedienbar und hat mehr Funktionen, heißt es weiter. Die Steigleiterzusammenstellung gelinge so wesentlich schneller als zuvor.

Vier Steigleiter-Grundvarianten auf den ersten Blick

Ohne Telefonaufwand können Bauleiter oder Industrieanlagenplaner damit die benötigte Steigleiter mit wenigen Mausklicks konfigurieren, sagt Hymer. Der Einstieg erlaubt bereits die Auswahl von vier anwendungsspezifischen Steigleitervarianten. Eine für bauliche Anlagen, eine für Maschinen und andere Anlagen, eine für Bestandteile von Leitern für Industrieanlagen und für Notleitern der Feuerwehr sowie für Fluchtwege.

Das Beste: Der Anwender brauche sich keinen Kopf mehr darüber zu machen, ob seine Leiter auch normgerecht sei. Denn im Konfigurator genügen alle Komponenten den entsprechenden DIN-Normen, betont Hymer.

Automatische Anpassung bei jeder Änderung

Klickt der Anwender etwa auf das Menü Steigleitern für Maschinen und Industrieanlagen, erscheint die Basisvariante in 3D inklusive die Möglichkeiten zur spezifischen Anpassung derselben. Mit Letzterer kann man etwa die Befestigung, die Art der Plattform, den Einstieg, den Rückenschutzkorb den Ausstieg an der Steigleiter definieren, sagt Hymer. Auch Einzelkomponenten wie Ausstiegstritte und Durchgangssperren sind dabei. Das 3D-Modell passt sich bei jedem Auswahlklick sofort an, heißt es. 360°-Drehen um alle Achsen und Zoomen erleichtern es, das Ergebnis zu begutachten. Automatisch werde übrigens (auch bei jeder Änderung) berechnet, für welche Steighöhe wie viele Leiterzüge nötig seien.

Die individuelle Steigleiter in vier Tagen vor Ort

Der 3D-Konfigurator zeigt laut Anbieter jede Steigleitervariante mit allen Details so, dass man sich sie und den Einbau gut vorstellen kann. Klicke man etwa eine Fassadenplatte für Wandhaken an, verändere sich automatisch der Abstand zur Wand, um ein Beispiel zu nennen.

Ist die passende Steigleiter zusammengestellt, wird im Hintergrund ein Angebot erstellt, heißt es. Dabei sind alle Auswahlparameter und Bemaßungen auf einen Blick überprüfbar. Parallel wird der Nettobetrag ausgerechnet. Das Angebot kann dann gespeichert werden, wenn alles passt. Wer dann den Bestellbutton drückt, hat innerhalb von vier Tagen seine Steigleiter vor Ort, verspricht Hymer-Leichtmetallbau.

Man ist immer schneller am Ziel, als mit üblichen Methoden

Wie es weiter heißt, bildet das System bereits die meisten Steigleitervarianten ab. Eine stetige Ergänzung vervollständige die Auswahl laufend. Und auch wenn man bei der Zusammenstellung merkt, dass man doch etwas Eigenes braucht, hat man so immerhin bereits eine Basisleiter geschaffen, von der ausgehend man die Individualisierung vornehmen kann, merkt Hymer an. Auch in diesem Fall soll man deutlich schneller voran kommen, als wenn alles neu konstruiert werden müsse. Und wer will, der bekommt übrigens eine DAT-Datei mit dem Angebot inklusive Zeichnung und Stückliste.

(ID:47262665)