Wema Glauchau auf der AMB-2016

Innovationen und globaler Auftritt steigern den Absatz

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Germanen-Gott mit fünf Werkzeugplätzen

„Mit der neuen, markenrechtlich geschützten sowie kompakten Wotan S3 können Werkstücke bis maximal 1 m Länge in einer Aufspannung bearbeitet werden“, erklärt Krippendorf. Bisher konnten nur deutlich kürzere Werkstücke bearbeitet werden, und die Innen- und Außenrundschleifprozesse waren voneinander getrennt. Außerdem ist jetzt auch ein automatischer Werkzeugwechsler integriert. Die Wotan-S3-Baureihe bietet fünf Werkzeugplätze, die größere Ausführung, die Wotan S6 hat sogar Platz für 70 Werkzeuge. „Die neuen Universalschleifmaschinen unterstützen durch diese Features die Kunden dabei, Fertigungsprozesse zu optimieren und dabei höchste Präzision zu erzielen“, erläutert Krippendorf.

Am alten Erfolg anknüpfen

Die Wema Glauchau hat ihr erweitertes Portfolio im September auf dem Gemeinschaftsstand der NSH Group auf der AMB in Stuttgart vorgestellt. Dabei spielte auch der Name Wotan eine tragende Rolle, denn das Unternehmen arbeitet in der Tradition der 1909 gegründeten Wotan-Werke: unter dem Namen Wotan wurden ab 1928 in Glauchau sehr erfolgreich Schleifmaschinen hergestellt. Insgesamt gingen bis 1943 mehr als 100.000 Wotan-Werkzeugmaschinen, die unter anderem auch in Werken in Chemnitz und Leipzig gefertigt wurden, in den Verkauf. Ein Großteil davon gelangte ins europäische Ausland sowie auch nach Übersee. Der bis 1969 aktiv genutzten Marke Wotan will die Wema Glauchau jetzt wieder neues Leben einhauchen. „Wir wollen diese Traditionsmarke wieder zu altem Erfolg führen. Das passt zu unserer Neuausrichtung, bei der wir auf eine kontinuierliche Produktentwicklung mit Mehrwert für den Kunden setzen“, merkt der Geschäftsführer der Wema Glauchau dazu an.

Bildergalerie

Aussichtsreiche Zukunfts-Chancen

Damit warten auf die aktuell rund 60 Mitarbeiter, darunter sechs Auszubildende, auch zukünftig attraktive und herausfordernde Aufgaben. „Wir bieten interessante Arbeitsplätze in der Konstruktion und der Fertigung an, wie beispielsweise im Bereich der Softwareentwicklung, denn das Thema Industrie 4.0 und alle damit verbundenen Prozesse machen auch vor unseren Maschinen nicht halt“, beschreibt Krippendorf die berufliche Perspektive, die sich Interessierten bei der Wema Glauchau eröffnet. MM

* Weitere Informationen: Ronald Krippendorf, Geschäftsführer der Wema Glauchau GmbH in 08371 Glauchau, Tel. (0 37 63) 61-0, info@wema-glauchau.de, www.wema-glauchau.de

(ID:44213835)