Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

SAP-Technik

Instandhaltung: Mobil und in Echtzeit arbeiten

| Redakteur: Rebecca Vogt

IT-Informatik präsentiert eine neue Version seiner SAP-basierten Instandhaltungs- und Servicemanagementlösung Opra-Mobile. Die Funktion „Meldungen“: Der Screenshot zeigt das Hinzufügen einer Meldungsposition aus SAP-Katalogeinträgen.
Bildergalerie: 2 Bilder
IT-Informatik präsentiert eine neue Version seiner SAP-basierten Instandhaltungs- und Servicemanagementlösung Opra-Mobile. Die Funktion „Meldungen“: Der Screenshot zeigt das Hinzufügen einer Meldungsposition aus SAP-Katalogeinträgen. (Bild: IT-Informatik/Alexander Maier)

IT-Informatik präsentiert eine neue Version seiner SAP-basierten Instandhaltungs- und Servicemanagementlösung Opra-Mobile. Die neue Version stelle Mitarbeitern weitere Prozesse und Aufgaben aus der Instandhaltung sowie dem technischen Service mobil und in Echtzeit zur Verfügung.

Die Lösung basiere zu 100 % auf SAP-Technik und ermögliche so einen reibungslosen Datenaustausch mit anderen SAP-Modulen – wie Lager, Einkauf, Produktion oder Controlling. Beispielsweise könnten mobil und in Echtzeit Rückmeldungen erfasst, Ersatzteile reserviert oder entnommen sowie historische Daten zu Reparaturen oder Wartungen pro technischer Anlage oder pro Maschine eingesehen werden.

Drei Anwendungen sind verfügbar

Opra-Mobile ist laut IT-Informatik auf allen gängigen Betriebssystemen und Geräten lauffähig. Verfügbar sind dabei gerätetypische Funktionalitäten wie Kamera, Scanner oder Mikrofon. Auch das Anlegen und Verwalten von Selektionsvarianten ist möglich.

Insgesamt drei Applikationen stehen aktuell zur Verfügung:

  • Opra-Mobile „Technische Stammdaten“:

Mit dieser Applikation lassen sich etwa relevante Stammdaten oder historische Daten zu einem technischen Objekt abfragen, aktuelle Aufträge und Meldungen mit Objektbezug einsehen, relevante Dokumente und Videos nutzen oder Equipments ein- und ausbauen. Die Navigation und Suche innerhalb der Objektstruktur mit hierarchischer Anzeige und Drill-Down-Funktion ist ein weiteres intuitives Feature.

  • Opra-Mobile „Meldungen“:

Mit dieser Anwendung werden neue Meldungen angelegt. Vorhandene Meldungen stehen zur Bearbeitung bereit. Dabei können unterschiedliche Informationen – wie Meldungskurz-, Meldungslangtext, Meldender oder Priorität – abgefragt und erfasst werden. Auf Positionsebene können Kataloge für Objekt-, Schadens- oder Ursachencode hinterlegt werden. Auch Bilder und Videos vom Schaden können aufgenommen und als Dokumenteninfosatz automatisch mit der Meldung und dem technischen Objekt verknüpft werden. Bei entsprechender Berechtigung könne aus einer Meldung auch direkt ein Auftrag erstellt werden.

  • Opra-Mobile „Aufträge“:

Die Auftragsapplikation deckt den kompletten Prozess der mobilen Auftragsbearbeitung und Rückmeldung ab. So können Zeiten zu einzelnen Vorgängen rückgemeldet sowie Komponenten reserviert oder direkt entnommen werden. Auch Checklisten mit Eingabe von Messwerten können dargestellt werden. Je nach Customizing werden automatisch neue Störmeldungen erzeugt, sollte ein Kontrollpunkt nicht in Ordnung sein. Die gesamte Dokumentation kann digital mit einer elektronischen Signatur abgeschlossen und das erzeugte Formular revisionssicher abgelegt werden, wie IT-Informatik mitteilt.

Darüber hinaus ist auch ein „Sofortauftrag“ möglich. Der Techniker erfasst hierfür lediglich direkt an der Anlage relevante Informationen inklusive der Rückmeldezeit. Eine Meldung, der entsprechende Auftrag sowie Folgeprozesse – wie zum Beispiel Komponentenreservierung oder Dokumentenupload – erfolgen automatisch in SAP im Hintergrund. Dieses Szenario komme besonders Ad-hoc-Reparaturen während der Nachtschicht zugute, da so erkannte Schäden direkt nach Behebung dokumentiert werden könnten.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44663184 / Instandhaltung)

Themen-Newsletter Betriebstechnik abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen