Suchen

Werkzeug- und Formenbau

Mit High-speed-Fräsen zum hoch legierten Stahleinsatz

Seite: 3/3

Mechanisches oder elektrochemisches Polieren erleichtert die Entformung

Durch die Festlegung der Fertigungsstrategie lässt sich die Gratbildung minimieren, aber nicht gänzlich vermeiden. Ein mikroskopischer Grat verbleibt an den erhabenen Strukturen und wird hier mithilfe von Poliervlies vorsichtig entfernt. Um Probleme beim Entformen nach dem Spritzgießen durch den Grat zu vermeiden, empfiehlt sich entweder ein nachgelagertes mechanisches oder elektrochemisches Polieren. Allerdings kann dies zu einer Verrundung der Strukturen und somit zu unerwünschten Formabweichungen führen.

In nachfolgenden Untersuchungen soll deshalb das Feinschlichten im gehärteten Zustand mit den Ergebnissen der Zerspanung im weichen Zustand verglichen werden (Bild 5). Im gehärteten Zustand erreicht der Werkstoff eine Härte von 53 bis 58 HRC. Sämtliche NC-Programme und Werkzeuge sind bereits so konzipiert, dass die Bearbeitung bei gleicher Frässtrategie auch im gehärteten Material möglich ist. MM

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Literatur

[1] Krüger, S. Mallock, M. Schimpf, D. Thiede, I. et.al: „Fertigung von Formeinsätzen – Untersuchung des Hochgeschwindigkeitsfräsens“, Bachelor-Projektbericht Übung Fertigungslabor Vertiefung, Beuth Hochschule für Technik, Berlin 2016.

[2] Schimek, K. et. al.: „Integrating biological vasculature into a multi-organchip microsystem“, Lab Chip, 13/2013, S, 3588 - 3598.

[3] Marx, U. et. al.: „ ‘Human-on-a-chip’ Developments: A Translational Cuttingedge Alternative to Systemic Safety Assessment and Efficiency Evaluation of Substances in Laboratory Animals and Man?“. ATLA Vol. 40, 2012, S. 235–257.

[4] Schmütz, J.; Sivri, B.; Jakob, T.: „Wie anspruchsvolle Polymere erfolgreich verarbeitet werden“, MM MaschinenMarkt 40/2014, Vogel Business Media, Würzburg.

* Die hier behandelten Forschungsarbeiten entstanden im Labor für Produktionstechnik der Beuth Hochschule für Technik in Berlin. Prof. Dr-Ing. Jörg Schmütz ist ebenda berufen für das Lehrgebiet Fertigungstechnik und Fertigungsanlagen. Sevinc Krüger, Michael Mallock, D. Schimpf und I. Timke sind Bachelor-Studierende des Fachbereichs Maschinenbau mit Studienschwerpunkt Produktion.

(ID:43883856)