Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Zerspanungstechnik

Modifizierte Werkzeugschnittstelle steigert Wechselgenauigkeit

15.02.2010 | Autor / Redakteur: Karl-Heinz Schoppe / Bernhard Kuttkat

Bild 1: Stehendes und angetriebenes Werkzeug auf HSK-T-Basis. Bild: Mimatic
Bild 1: Stehendes und angetriebenes Werkzeug auf HSK-T-Basis. Bild: Mimatic

Die HSK-T-Schnittstelle vereint die Vorteile der VDI-Schnittstelle, nämlich die Aufnahme von stehenden und rotierenden Werkzeugen, mit den Handhabungs- und Präzisionsvorteilen der HSK-Schnittstelle. Sie ermöglicht die durchgängige Verwendung der Werkzeuge auf Dreh- und Fräsmaschinen.

Im Bereich der rotierenden Werkzeuge hat sich die HSK-Schnittstelle breit und weltweit durchgesetzt und gilt als die Schnittstelle mit der höchsten Präzision. Im Bereich der stehenden Werkzeuge (Drehwerkzeuge) konnte die HSK-Schnittstelle bislang nur bedingt eingesetzt werden.

HSK-Schnittstelle beim Drehen zu unpräzise

Eine genaue Schneidenhöhe bei abgewinkelten Werkzeugen und auch bei Werkzeugen mit großen F-Maßen war aufgrund des großen Mitnehmerspiels in HSK-A und HSK-C nur erschwert zu erreichen. In diesem Bereich sind Systeme wie die VDI-Schnittstelle verbreitet.

Es gibt aber eine sehr starke Tendenz dazu, dass stehende und rotierende Werkzeuge auf derselben Maschine (Beispielsweise Dreh-Fräs-Zentren) eingesetzt werden sollen, um dadurch Investitionskosten zu sparen. Da liegt es nahe, sowohl die rotierenden Werkzeuge in der Spindel als auch die stehenden Werkzeuge auf dem Revolver oder auf stationären Einheiten mit der gleichen Werkzeugschnittstelle zu versehen.

HSK-T-Arbeitskreis trieb die Entwicklung der Schnittstelle voran

Um die Vorteile der VDI-Schnittstelle, nämlich die Aufnahme von angetrieben und stehenden Werkzeugen, mit den Handhabungs- und Präzisionsvorteilen anderer Schnittstellen zu kombinieren, haben sich namhafte Maschinen- und Werkzeughersteller in Deutschland zu dem Arbeitskreis HSK-T (T steht für turning) zusammengefunden. Mimatic hat dort von Anfang an mitgearbeitet.

Der erste und wichtigste Vorteil im Vergleich zu anderen Schnittstellen ist die Wechsel- und Wiederholgenauigkeit nach dem Lösen der HSK-T Schnittstelle und dem Anbringen eines anderen Werkzeuges (Tabelle – siehe Bildergalerie). Die durchgängige Verwendungsmöglichkeit der Werkzeuge auf Dreh- und Fräsmaschinen bietet sicher noch viele weitere Vorteile.

Klassische HSK-Werkzeuge, die in CNC-Bearbeitungszentren im Einsatz sind, können ebenfalls auf der Drehmaschine mit HSK-T- Revolver verwendet werden. Mimatic bietet schon jetzt ein nahezu vollständiges Programm an angetriebenen Werkzeugen und auch statischen Haltern nach dem neuen, erst vor wenigen Wochen verabschiedeten HSK-T Standard im Angebot (Bilder 1 und 2).

HSK-T-Schnittstelle bietet hohe Präzision und Wiederholgenauigkeit

Weil die klassischen Lösungen für die Schnittstelle zwischen angetriebenem Werkzeug und dem eigentlichen Zerspanungswerkzeug wie Spannzange oder Weldon Nachteile haben, nämlich die fehlende Präzision oder Wiederholgenauigkeit, entwickelte Mimatic die Schnittstelle mi, die ähnlich wie bei der HSK-T-Schnittstelle wichtige HSK-Prinzipien beinhaltet: Kurzkegel mit Plananlage, symmetricher Einzeug, Einhandbedienung sowie Kraft- und Formschluss (Bild 3).

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 324870 / Zerspanung)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

VW eröffnet 3D-Druck-Zentrum mit HP-Maschine

3D-Metalldruck

VW eröffnet 3D-Druck-Zentrum mit HP-Maschine

07.01.19 - Der Werkzeugbau von Volkswagen erweitert sein Geschäftsfeld in Wolfsburg um ein 3D-Druck-Zentrum. Zu dem im Konzern verwendeten SLM-Verfahren gesellt sich die neue HP-Technik. lesen

Rodeln auf Rädern

Bremsen

Rodeln auf Rädern

08.01.19 - Rodeln ohne Schnee? Diesen Freizeitspaß will die Pistenbock GmbH mit dem Pistenbock-Cross ermöglichen. Hochwertige Komponenten wie die Rotationsbremsen von ACE Stoßdämpfer helfen, unerwartete Lenkeinschläge zu dämpfen und den Lenkverlauf insgesamt zugunsten von Fahrkomfort und Sicherheit zu glätten. lesen

Blockchain-Technologie einfach erklärt – Definition & Anwendungen

Datenspeicherung – verteilte Netzwerke

Blockchain-Technologie einfach erklärt – Definition & Anwendungen

16.01.19 - Was ist Blockchain-Technologie und was kann die Blockchain überhaupt? Hier erfahren Sie, was Sie zum Thema wissen müssen – die Grundlagen, die Funktionsweise und die Anwendungsbereiche von Blockchain einfach erklärt auf MM LOGISTIK! lesen