Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Balluff

Profinet-IO-Link-Master-Module mit Push-Pull-Anschlusstechnik

| Redakteur: Carmen Kural

Bildergalerie: 1 Bild
(Bild: Balluff)

Balluff präsentiert auf der SPS IPC Drives Highlights aus seinem Sensorik- und Industrial Networking Programm.

Der Anbieter stellt beispielsweise Push-Pull-Varianten seiner Profinet-IO-Link-Master-Module vor. Diese verfügen über die in der Aida (Automatisierungs-Initiative-Deutscher-Automobilhersteller) spezifizierten Push-Pull-Anschlusstechnik für Feldbus- und Power-Leitungen. Wahlweise sind sie mit LWL (Lichtwellenleiter)- oder mit Kupferkabel-Anschluss erhältlich, so das Unternehmen. Eine dritte Variante verbinde beide Welten und biete sowohl einen LWL- (SCRJ) als auch einen Kupfer- (RJ45) Push-Pull-Anschluss. Über dieses Modul könne eine Umsetzung von Kupfer- auf Lichtwellenleiter schon im EA- Modul erfolgen, ohne dass ein zusätzliches, externes Umsetzer-Modul notwendig wäre.

Neu am Markt ist auch das Profinet-Modul mit 16 IO-Link-Ports. Dank Display, integriertem Switch und Web-Server biete es dem Anwender maximale Flexibilität. Es könne in Kombination mit sogenannten Sensor-/Aktor-Hubs bis zu 272 EA-Signale verarbeiten. Gegenüber Standard-Feldbusmodulen ergibt sich somit eine erhebliche Ersparnis pro Eingang, wie mitgeteilt wird. Die Erhöhung der Kapazität versetze den User nun in die Lage, die Profinet-Kapazität auch bis hinunter zu den intelligenten Geräten im Feld voll ausschöpfen zu können.

Des Weiteren ist die IO-Link Smart-Light von Balluff ab sofort in drei Varianten verfügbar. Neben der bisherigen Ausführung mit maximal fünf Segmenten gibt es jetzt zwei weitere mit drei beziehungsweise einem Segment und dies wahlweise mit oder ohne Soundmodul.

Ein weiteres Highlight sind Unternehmensangaben zufolge die miniaturisierten Micromote-Optosensoren mit separater Auswerteelektronik. Sie sollen durch große optische Leistung auf allerkleinstem Raum bestechen, die sie besonderen miniaturisierten LED, Fotodioden und Fototransistoren verdanken. Für ihre Produktion wurde eigens ein neues Herstellungsverfahren entwickelt. Dieses sorge für eine außergewöhnlich hohe optische Präzision der mikrooptischen Komponenten.

Balluff auf der SPS IPC Drives: Halle 7A, Stand 301

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43034942 / Antriebstechnik )

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen