Hartmetallbearbeitung

So beschleunigen Sie die Fertigung von Hartmetall-Mikroprofilen

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Ausbrüche am Werkstück sind kaum noch zu befürchten

Vielfältig seien die Anwendungsmöglichkeiten, wozu etwa die spezielle Stempelschleifeinrichtung beiträgt. Je nach Anwendungsfall ist sie zur Tischachse parallel sowie in jedem Winkel dazu einsetzbar. Um die Wärmeeinflüsse beim Schleifen niedrig zu halten, kann man mit der UPZ 210 LiII-2 auch nass schleifen. Die UPZ 210 LiII-2 kann laut Okamot deswegen quasi als Gegenstück zu optischen Profilschleifmaschinen betrachtet werden, wobei hier aber die Möglichkeit zum Einsatz von Kühlmitteln gegeben ist. Die Oberflächengüte wird so verbessert, die in das Werkstück eingebrachte thermische Energie verringert und die Bearbeitungszeit so deutlich reduziert, erklärt man. Durch wesentlich feinere und geringere Zu- und Einstellmöglichkeiten gebe es die gefürchteten Ausbrüche am Werkstück praktisch kaum noch.

Hochpräzise Features runden das Vorteilspektrum ab

Das bereits angesprochene automatisierte Messsystem mit integrierter Kompensationsfunktion trägt zur guten Produktivität weiter bei: so ist kein Ausspannen des Werkstücks zum externen Vermessen mehr nötig. Die Maschine bestimmt dabei von selbst den Nullpunkt der Schleifscheibe und des Bauteils, betont Okamoto. Der Zeitbedarf zum Einstellen liege bei unter einer Minute, wobei mit einer Positioniergenauigkeit von unter 1 µm gerechnet werden dürfe. Gutteile werden vom ersten Werkstück an produziert, wie der Hersteller verspricht.

Bildergalerie

Zum hochgenauen Abrichten der Schleifscheiben stehen verschiedene Möglichkeiten bereit: beispielsweise Okamotos Rollenabrichter zum Formen und Abrichten mit Direktantrieb, wodurch man auch kleinste Radien fertigen kann – auch tangential zu Schrägen. Ein Beispiel einer Metall gebundenen Schleifscheibe soll das verdeutlichen: Die Abrichtzeit beträgt 62,06 min zum Nachformen. Das Ergebnis ist, dass vorher die R-Form: 0,0567 mm betrug und nachher bei 0,0417 mm liegt. Die Rundheit vorher wurde mit 0,0059 mm gemessen und nachher mit 0,0011 mm.

Ein weiteres optionales Schmankerln ist der Zwillingsrollenabrichter, mit dem definierte Scheibenbreiten beziehungsweise extra scharfe Schleifscheiben machbar sind. Diese spezielle Abrichtvorrichtung nutzt zwei parallel angeordneten, schräg stehenden Topfscheiben und kann so Stege von 0,05 mm Breite und 4 mm Tiefe wiederholbar abrichten, betont Okamoto abschließend.

(ID:47020706)