Betriebssicherheit Ultrakondensatorbasierte USV ermöglicht unterbrechungsfreie und effiziente Produktion

Autor / Redakteur: Mike Ritter / Dipl.-Ing. (FH) Reinhold Schäfer

Um Anlagen vor Stromausfällen zu sichern, werden häufig unterbrechungsfreie Stromversorgungen (USV) eingesetzt. Müssen nur kurzfristige Unterbrechungen im Sekundenbereich überbrückt werden, ist der Einsatz von ultrakondensatorbasierten Systemen wirtschaftlicher.

Unterbrechungsfreie Stromversorgungen mit Ultrakondensatoren gibt es auch als schlüsselfertige Containerlösung.
Unterbrechungsfreie Stromversorgungen mit Ultrakondensatoren gibt es auch als schlüsselfertige Containerlösung.
(Bild: Freqcon)
  • U-UPS-Systeme gibt es mit Leistungen von 175 Kilowatt bis hin zu drei Megawatt, parallel schaltbar für höhere Leistungen oder bis hin zu mehreren Megawatt.
  • Die Systeme können für die Installation im Innenbereich als auch als schlüsselfertige, transportfähige Containerlösung konzipiert werden.
  • Bei häufigen kurzfristigen Stromausfällen rentieren sich solche Anlagen schon nach wenigen Monaten.

Kurzzeitige Versorgungsunterbrechungen sind die häufigsten Probleme in der Stromversorgung mit weitreichenden Folgen für die Industrie. Ursachen dafür sind zum Beispiel Kurzschlüsse im Verteilnetz, Blitzeinschläge, die Zu- oder Abschaltung von Kraftwerken oder volatile Energieerzeuger wie Wind- und Solarparks. Die typische Dauer solcher Unterbrechungen beträgt zwischen 300 und 500 Millisekunden.

Elektronik reagiert empfindlich auf Spannungseinbrüche

Weil die verwendeten Techniken und Produktionsprozesse immer komplexer werden, reagieren die eingesetzten elektronischen Bauteile und Steuerungselemente in den Produktionsanlagen besonders empfindlich auf solche Spannungseinbrüche oder Mikrounterbrechungen. Sie führen zu Störungen bis hin zu kompletten Systemausfällen. Für die betroffenen Unternehmen bedeutet dies ein enormer Aufwand mit massiven wirtschaftlichen Schäden.