Elektronische Geräteschutzschalter Verfügbarkeit der 24-VDC-Versorgung sicherstellen

Autor / Redakteur: Peter Ketler / Dipl.-Ing. (FH) Reinhold Schäfer

Die elektrischen Installationen sollen immer höher verfügbar sein. Bei der 24-VDC-Versorgung gibt es allerdings einige technische Besonderheiten zu beachten. Wie wichtig der Aufbau dabei ist, beschreibt dieser Artikel.

Maschinen und Anlagen müssen ausfallsicher sein – mit den richtigen Komponenten wird die Verfügbarkeit der 24-V-Gleichstromversorgung abgesichert.
Maschinen und Anlagen müssen ausfallsicher sein – mit den richtigen Komponenten wird die Verfügbarkeit der 24-V-Gleichstromversorgung abgesichert.
(Bild: Phoenix Contact)
  • Ein 24-V-Gleichstrom-Versorgungssystem besteht aus vielen einzelnen Komponenten.
  • Jede Komponente trägt ihren Teil zur Erhöhung der Verfügbarkeit bei.
  • Die richtige Planung der Anlage sowie die fachgerechte Ausführung sind für einen reibungslosen Betrieb wichtig.

Die Ansprüche an die Verfügbarkeit eines Systems sind breit gefächert. Weil alle Funktionen einer Maschine oder Anlage meist eng zusammenhängen, kann es im ungünstigen Fall zu einem Stillstand der gesamten Maschine oder Anlage kommen, wenn nur eine Komponente ausfällt. Um das zu verhindern, muss jeder Fehler sicher ausgeschaltet werden. In den vergangenen Jahren ist der Wunsch nach höherer Verfügbarkeit deutlich gestiegen. Daher wird das 24-VDC-Versorgungssystem heute erheblich differenzierter betrachtet als noch vor einigen Jahren.

Versorgen und schützen

Bei Anlagen mit hoher Verfügbarkeit sprechen wir zum einen vom Versorgen und zum anderen vom Schützen.