Suchen

Messtechnik

3D-Tastkopf für die Werkzeugmessung und die Werkzeugbruchkontrolle

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Drei Ausführungen für verschiedenen Anwendungsfälle

Bemerkenswert sei auch die Art der Schaltsignalgenerierung des Werkzeugtasters: Sie erfolge nicht durch einen einfachen Mikroschalter, sondern optoelektronisch durch Abschattung einer Miniaturlichtschranke. Dieses Prinzip sei abnutzungsfrei und liefere eine gleichbleibend hohe Messgenauigkeit auch nach Millionen von Schaltzyklen.

Der neue Werkzeugtaster wird den Angaben zufolge in drei Ausführungen angeboten: Kabelgebunden, Infrarot- und Funkübertragend. Die kabelgebundene Version wird empfohlen, wenn der Taster an einem festen Platz im Maschinenraum montiert werden kann, ohne zu stören. Er wird standardmäßig mit einem hochflexiblen Anschlusskabel und 1,5 m Stahlspiralschutzschlauch ausgeliefert.

Bildergalerie

Ist bereits ein Werkstückmesstaster von Blum in der Maschine vorhanden oder eine Installation mit Kabel nicht möglich, stehen laut Blum kabellose Varianten zur Verfügung. Der ZX-Speed IR sei für Maschinen mit Paletten-Wechsler die perfekte Lösung: Per Infrarotübertragung gelangt das Schaltsignal zum IR-Empfänger IC56. Im sogenannten „DUO-Mode" betrieben können zwei Mess-Systeme mit nur einem IR-Empfänger sequenziell angesteuert werden.

Der ZX-Speed RC mit BRC-Funktechnik komme immer dann zum Einsatz, wenn eine direkte Sichtverbindung zwischen Taster und Empfänger nicht garantiert werden könne. Ein Vorteil der neuen Übertragungstechnik sei, dass jedes einzelne Bit des Funksignals über die gesamte Breite des verwendeten Frequenzbandes laufe, was die Übertragung besonders unempfindlich gegen Störeinflüsse mache. Die BRC-Funktechnik erlaube außerdem die sequentielle Ansteuerung von bis zu sechs Blum-Funk-Messsystemen mit einem Empfänger sowie den zeitgleichen Einsatz von zwei Funk-Messsystemen auf einer Maschine im Twin-Betrieb.

„Der ZX-Speed ist dank seiner robusten Konstruktion nach Geräteschutzklasse IP68 perfekt für den rauen Einsatz in Werkzeugmaschinen geeignet“, so Reiser. Hervorzuheben sei beim neuesten Mitglied der Blum-Werkzeugtaster-Serie auch die vergleichsweise kompakte Bauform, was den Einsatz in Maschinen mit begrenztem Platzangebot ermögliche. Um den jeweiligen Kundenbedürfnissen gerecht zu werden, bietet Blum nach eigenen Angaben umfangreiches Zubehör für die Tastsysteme an. Dazu gehören beispielsweise austauschbare Messflächen, verschiedene Montagesockel sowie Blasdüsen zur Reinigung von Werkzeug und Messfläche. MM

* Weitere Informationen: Winfried Wieland, Blum-Novotest GmbH, Tel. (07 51) 60 08-0, vk@blum-novotest.com

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44504883)