Suchen

Hannover Messe 2019

ABB und Dassault Systèmes vereinbaren Software-Partnerschaft

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Wandel zur individualisierten Fertigung kleiner Losgrößen

In der automatisierten Industrie von heute helfen digitale Fabrikationsmodellierung und flexible robotergestützte Fertigungssysteme den Unternehmen dabei, mehr Design-Iterationen zu erstellen. Dies beschleunigt die Verlagerung von der Massenproduktion hin zur individualisierten Fertigung, bei der Produkte in einer größeren Variantenvielfalt und in kleineren Chargen sowie in kürzeren Produktlebenszyklen hergestellt werden. Für viele Hersteller sind die Kosten für Ausfallzeiten in den letzten Jahren dramatisch gestiegen, da die Just-in-Time-Lieferung zur Norm geworden ist. Eine Stunde Ausfallzeit an einem modernen Produktionsstandort kann mehr als eine Million US-Dollar kosten.

ABB verfügt mit ABB Ability bereits über ein digitales Lösungsangebot für die Industrie.das die Planung, den Aufbau und den Betrieb von Industrieprozessen mit höherer Produktivität und Sicherheit zu niedrigeren Kosten realisieren soll. Dassault Systèmes arbeitet mit Unternehmen aller Größen in elf Branchen zusammen, um sie dabei zu unterstützen, den neuen Herausforderungen zu begegnen. Die 3D-Experience-Plattform integriert alle Technologien und Fähigkeiten, um Wissen und Know-how in einer zusammenhängenden digitalen Innovationsumgebung zu nutzen.

Bildergalerie

Fokus zunächst auf Robotik und Automatisierung, Gebäudetechnik und Bergbau

Die Partnerschaft von ABB und Dassault Systèmes fokussiert sich im ersten Schritt auf folgende Themen:

  • Fabrikautomatisierung und Robotik: Erfahrungen durch digitale Zwillinge zur durchgängigen Optimierung von Prozessen und Systemen in Kombination mit der Flexibilität der Roboterautomatisierung werden Unternehmen die Agilität geben, sich an immer dynamischere Märkte anzupassen. Dazu gehören betriebsfertige Produktionslösungen und -dienstleistungen sowie eine gemeinsame Beratung bei der Transformation von Industrieunternehmen, um die Einführung neuer Produkte zu optimieren und zu beschleunigen. In hochautomatisierten Branchen wie der Automobilindustrie ermöglicht der digitale Zwilling von Fabriken eine integrierte Konstruktions- und Fertigungsumgebung, um neue Montageprozesse mit flexiblen und rekonfigurierbaren Zellen zu unterstützen. Es ermöglicht auch die Verbindung separater Systeme, zum Beispiel die Anbindung von Systemen für die Logistikautomation an Fertigungsroboter, die für eine optimale Produktionsleistung auf eine exakte Teilezustellung angewiesen sind.
  • Intelligente Gebäude: Die digitale Partnerschaft zwischen Dassault Systèmes und ABB rund um digitale Zwillingssysteme wird einen nahtlosen Arbeitsablauf bei der Planung, dem Engineering und dem Betrieb von Gebäuden sowie vernetzte nachhaltige Transportlösungen ermöglichen. Die verfügbaren Informationen in Kombination mit dem virtuellen Universum 3D-Experience von Dassault Systèmes sollen auch eine stärkere Interaktion der Kunden während der Entwurfsphasen sowie während des Betriebs ermöglichen.
  • Prozessindustrie am Beispiel Bergbau: Der Wettbewerbsdruck in verarbeitenden Industrien wie dem Bergbau erfordert, dass Unternehmen ständig nach neuen Wegen suchen, um die Sicherheit, Produktivität und Energieeffizienz von Standorten zu erhöhen und gleichzeitig die Kosten und das Risiko des täglichen Betriebs zu senken. Ein digitales Modell der Untertageumgebung in Verbindung mit Minenplanungs- und -steuerungssystemen würde den Energieverbrauch und die Minenautomatisierung optimieren sowie Minenbetreibern ermöglichen, die Produktion in Echtzeit zu überwachen und zu optimieren, während sie virtuelle Simulationen zukünftiger Szenarien durchführen können.

ABB auf der Hannover Messe 2019: Halle 11, Stand A35

Dassault Systèmes auf der Hannover Messe 2019: Halle 6, Stand K30

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45781637)