CNC-Werkzeugmaschinen

CNC-Werkzeugmaschinen von Haas sichern Oldtimer-Kompetenz

Seite: 3/3

Firma zum Thema

Aluminiumheck wurde in Hollywood wie eine Bierdose zerknautscht

Ein sehr geringer Teil der JSW Group fertigt Teile für Filmgesellschaften. So hat das Unternehmen kürzlich das Heck des Ford Mustang nachgebaut, der im Hollywood-Action-Blockbuster Fast & Furious 6 gefahren ist. „Wir sollten das Heck aus Aluminium fertigen“, sagt Stokes, „weil die Filmgesellschaft wollte, dass es beim Aufprall wie eine Bierdose zerknautscht wird. Letzten Endes haben wir fünf Versionen hergestellt.“

„Wir erhalten auch eine Menge Aufträge und Projekte von wohlhabenden Personen aus der ganzen Welt. Es kommt gar nicht so selten vor, dass ein Kunde fragt, ob er in der Nähe mit seinem Hubschrauber landen kann. Manchmal müssen wir auch zum Auto gehen, wenn das Auto nicht zu uns kommen kann. Bei Bedarf schicken wir unsere Mitarbeiter an jeden Ort der Welt.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Die Maschinen von Haas produzieren auch Teile für den Geschäftsbereich Classics by JSW. Dort erfolgt das Restaurieren, Reparieren und der Neuaufbau von „erschwinglicheren“ Oldtimern, wie Porsche 911, MG und sogar vom eher unscheinbaren Morris Minor.

Mit den Haas-Maschinen werden Teile hergestellt, die auf dem Markt einfach nicht mehr erhältlich sind. Jim Stokes hat eine klare Meinung zur Nützlichkeit und Vielseitigkeit der Haas-Werkzeugmaschinen.

„Ich kann jedes Teil nehmen, auf einer beliebigen Haas einspannen und erhalte immer das gleiche hochwertige und reproduzierbare Ergebnis“, sagt er voller Begeisterung. „Die Steuerung der Maschinen ist überall gleich. Wenn man eine Haas bedienen kann, kann man alle Haas bedienen. Das ist ein zusätzlicher Vorteil.“

Dass Tony Fairbairn darauf bestanden hat, dass JSW in Haas-Maschinen investiert, hatte also einen guten Grund. „Er ist zu uns zurückgekommen und leitet jetzt die Maschinenwerkstatt“, sagt Stokes. „Zu gegebener Zeit werden wir die ganze Werkstatt auf Haas umstellen. Vielleicht sogar mit ein paar Fünf-Achs-Maschinen. Letztendlich ist die Werkstatt die Grundlage unseres Geschäfts. Wir haben mehrere Projekte in Planung. Wenn die alle klappen, dann werden die nächsten zwei oder drei Jahre der blanke Wahnsinn.“ MM

* Matt Bailey ist Managing Director der MBMC – International Press & Publicity in NR2 4SF Norwich (Verinigtes Königreich), Tel. (00 44-16 03) 28 36 01, matt@mbmc-uk.com

(ID:43828550)