Fügen

Der Laser ermöglicht neue Fügekonzepte im Karosseriebau

Seite: 2/3

Anbieter zum Thema

Erst recht entfaltet das Laserstrahlschweißen seinen Charme, wenn die konstruktiven Freiheiten ins Spiel kommen, die es bietet. Weil es weder Überlappungen noch Flansche noch einen beidseitigen Zugang erfordert, können mit ihm alle Möglichkeiten heutiger Blech-, Rohr- und Profilbearbeitung in den Karosseriebau einziehen. Die erforderliche durchgängige Prozesskette mit Rohrbearbeitungsmaschinen, die Rohre und Profile mit der nötigen Genauigkeit schneiden und biegen, steht bereits zur Verfügung.

Mit dem Laser Komponenten komplett aus einem Profil fertigen

Ein einfaches Beispiel: Wenn etwa bei einer Komponente zwei Profile in einem vorgegebenen Winkel aufeinandertreffen, kann diese Komponente komplett aus einem Profil gefertigt werden. Der Schneidlaser der Rohrbearbeitungsmaschine setzt dafür an der vorgesehenen Stelle eine Kerbe in V-Form. Die nächste Station in der Fertigungslinie biegt das Profil dann in diesem „Scharnier“ zum Winkelstück.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Anschließend schweißt ein Laser die beiden Schenkel mit einer nachbearbeitungsfreien Naht auf Stoß. Der Teilebedarf reduziert sich so um 50% und es entsteht ein genauer, definierbarer, flanschloser Knick, der sich mit einfacher Spannvorrichtung präzise fügen lässt.

Dort, wo in einem Knoten zwei Profilkomponenten aufeinandertreffen, bieten sich sogenannte Interlock-Konstruktionen an. Dabei wird die Stoßstelle so geformt, dass eine mechanische Verbindung entsteht – ein Bajonettverschluss zum Beispiel oder eine Steckverbindung. Diese Positionierhilfen ersetzen die Spannvorrichtung: Jedes Bauteil bestimmt seine Position selbst – genau und fehlerfrei.

Interlocked-Verbindungen dienen als genaue Spannvorrichtung

Das Beispiel der Winkelkomponente zeigt Möglichkeiten, Bearbeitungszeiten und -kosten deutlich zu senken. Bereits die Reduktion der Teilezahl ist vielversprechend – ein mehrfach gebogenes Profil ergibt eine dreidimensionale Teilstruktur. Interlocked-Verbindungen schließen Fehler aus und dienen als genaue Spannvorrichtungen für Knoten. Die Prozesskette in der Blech- und Rohrbearbeitung deckt alle nötigen Schneid- und Umformprozesse ab. Sie arbeitet mit aller notwendigen Präzision, ist längst leistungsfähig genug für die hohen Volumenansprüche in der Serie und bietet mit ihren sehr weit reichenden Automatisierungsmöglichkeiten eine hohe Produktivität.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:372095)