Ringwalzanlage

Elektrische Antriebstechnik aus einem Guss

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Die gesamte Elektrotechnik aus einem Guss

Durch das durchgehende Angebot Integrated Drive Systems ist die gesamte elektrische und mechanische Ausrüstung aufeinander abgestimmt – von der Steuerungstechnik über die Schalttechnik bis hin zu den Antriebskomponenten. Dies vereinfacht Bestellvorgänge und reduziert den Engineering- und Installationsaufwand. Anwender profitieren von kürzeren Montagezeiten und erhöhten Verfügbarkeiten aufgrund der weltweiten und schnellen Serviceunterstützung durch den Global Player.

Nach dem gleichen Vorgehen wurden auch die gesamten elektrischen Antriebsstränge der Hauptwalze und der beiden schräg gestellten Axialwalzen projektiert und gebaut. Diese werden von zwei Loher-Motoren angetrieben. Mit den eingesetzten Getrieben der Axialwalzen wird die Eingangsdrehzahl optimal an die Walzgeschwindigkeit und an das erforderliche Drehmoment angepasst. Der Systemaufbau deckt sich mit dem der Hauptwalze, um beim projektierten Rund-um-die-Uhr-Betrieb (100 % Einschaltdauer) antriebs- und steuerungstechnisch das Maximum herausholen zu können. Wie dieses in der Praxis beim späteren Betrieb in Russland tatsächlich aussieht, wurde vorab in einem eigens eingerichteten Prüffeld, bestehend aus zwei Motoren und einem Frequenzumrichter Sinamics S120, bei Siemens in Nürnberg getestet.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Der Projektmanager Pedro Robles-Malgrino kommentiert: „Das gab uns die Sicherheit, dass wir nicht nur die Systemverantwortung dem richtigen Partner übergeben haben, sondern dass die Systemvorteile von Integrated Drive Systems auch in der Praxis deutlich spürbar sind.“ Ergebnis: Die perfekte Abstimmung von Motor und Frequenzumrichter wirkt sich positiv auf die Geräuschentwicklung von Antrieben, auf die Netzbelastung, die Energieeffizienz und nicht zuletzt auch auf die Lebensdauer der Komponenten aus. Der Technik-Geschäftsführer Dr. Joachim Martin ergänzt: „Da wir unsere Ringwalzen wie alle unsere Anlagen für besonders lange Laufzeiten ausgelegt haben, muss die Antriebstechnik diesen Anspruch in gleicher Weise erfüllen.“

Durchgehende Automatisierungsbasis

Siempelkamp ist nach eigenen Angaben führender Anbieter von Anlagen für die Metallumformung in diesem Geschäftssegment. Mit der neu entwickelten Ringwalzanlage zur Herstellung von Bauteilen für die Luft- und Raumfahrt in Russland wird das Unternehmen dem eigenen Anspruch erneut gerecht.

Das technologische Know-how des Anlagenbauers im Bereich Ringwalzen und die auf den Automatisierer konzentrierte Systemverantwortung für den gesamten Antriebsstrang von Radial- und Axialwalzen waren die Basis für diesen Erfolg: Weil die Komponenten des Antriebsstrangs perfekt aufeinander abgestimmt sind, lassen sich mit den Standardkomponenten der Integrated Drive Systems präzise, effiziente und nachhaltige Prozesse abbilden. Kurzum: Mit der Anlage für Russland können jetzt qualitativ hochwertige Ringe mit bis zu 4000 mm Durchmesser und Höhen von 40 bis 600 mm geformt werden – insgesamt eine runde Sache, deren Erfolg weitere Anwenderprojekte generieren wird. MM

* Rolf Ludwig, Stefan Femers und Markus Büttner sind Mitarbeiter der Siemens AG, Mechanical Drives in 45128 Essen

(ID:43512814)