Suchen

Präzisionszerspanung Fünf Weltpremieren für Zerspanungspraktiker

| Redakteur: Peter Königsreuther

ZCC Cutting Tools Europe informiert über fünf neue Produkte für das Drehen respektive Fräsen, die man dem bestehenden Sortiment jetzt hinzugefügt hat.

Firmen zum Thema

Charmant präsentiert! Das ist der ergänzte Katalog von ZCC Cutting Tools Europe. Besonders erwähnenswert sind gleich fünf zerspanungstechnische Neuzugänge für verschiedenste Einsatzbereiche und Branchen. Näheres erfahren Sie im Beitrag nebenan...
Charmant präsentiert! Das ist der ergänzte Katalog von ZCC Cutting Tools Europe. Besonders erwähnenswert sind gleich fünf zerspanungstechnische Neuzugänge für verschiedenste Einsatzbereiche und Branchen. Näheres erfahren Sie im Beitrag nebenan...
(Bild: ZCC Cutting Tools Europe)

Trotz Coronakrise und Weltwirtschaftsbeben, lässt es sich der Werkzeughersteller ZCC Cutting Tools nicht nehmen, kräftig für Weiterentwicklungen zu sorgen, heißt es. Premiere feiern jetzt Neusysteme zum Ein- und Ausstechen, Wendeschneidpatten-Fräser, Vollhartmetall-Fräser und ein neuartiges Toolmanagement. Hier die von ZCC-CT besonders hervorgehobenen Neuzugänge seit März:

  • Mit dem Z-Ray-Drehhalter kommt ein solcher mit auswechselbarer Kassette ins Zerspanerspiel, heißt es. Es gehört zu den Sonderwerkzeugen und ist mit einer Hochdruckkühlung versehen, welche die Spankontrolle optimiert, sagt ZCC-CT. Prädestiniert ist es für die mittlere Bearbeitung von langspanenden Werkstoffen, wie Nickelbasis- oder Titanlegierungen;
  • Im Rahmen der PM-Micro-Serie – das sind Spezialisten für den Werkzeug- und Formenbau – finden sich 277 neue Werkzeuge, betont ZCC-CT. Es sind freigeschliffene Werkzeuge mit zwei Schneiden, die es als Kugel-, Eck- und Torusfräser gibt. Stahl- und Gusswerkstoffe bis HRC 62 könnten damit problemlos in Form gebracht werden;
  • Den zeitsparenden Werkzeugwechsel erlaube das Wechselkopfsystem QCH für Vollhartmetall-Fräser, das es in zwei Serien gibt. Weil der Schaft dabei wieder verwendet werden kann, spart der Anwender schon beim vierten Werkzeugwechsel Kosten. Die universelle Serie bearbeitet Werkstoffe bis HRC 55, die sogenannte HMX-Serie kann für Materialien von HRC 50 bis 60 eingesetzt werden. Beide beinhalten Eck-, Kugel- und Torusfräser im Durchmesserbereich von 12 bis 32 mm, sagt der Hersteller. Die Schäfte gibt es zylindrisch und konisch;
  • Die FM-Serie steht für das wirtschaftliche lineare Entgraten und Anfasen in der allgemeinen Zerspanung. Die VHM-Fräser tragen vier oder 6 Schneiden und sind mit TiALN beschichtet, heißt es weiter. Ab sofort gibt es nicht nur Spitzenwinkel von 60 oder 90 ° sondern auch von 120 °. Auch für die zirkulare Konturbearbeit könnten sie genutzt werden;
  • Und mit dem neuen Toolmanagement-System von ZCC-CT können indirekte Werkzeugkosten reduziert werden. Der Grund ist, dass es dabei hilft, die Werkzeugvielfalt zu senken, den Umlaufbestand zu minimieren, die Bestellzyklen zu optimieren sowie die Suchzeit für Werkzeuge zu verkürzen. Weniger Maschinenstillstände gehören deshalb zu den positiven Wirkungen des Systems, so ZCC Cutting Tools Europe.

Mehr wissen wollen? Dann schauen Sie sich hier mal um...

(ID:46628820)