Suchen

Gelenkkupplungen Gleichen großen Radial- und Winkelversatz aus

| Redakteur: Stefanie Michel

In vielen industriellen Anwendungen ist Präzision gefragt – deshalb müssen Drehmomente exakt und möglichst ohne Spiel übertragen werden. Speziell für diese Einsatzgebiete hat KBK die Gelenkkupplungen KBGK und KBGK-T entwickelt.

Firmen zum Thema

Die Gelenkkupplungen von KBK eignen sich als sehr spielarme Verbindung von Wellen und Bauteilen.
Die Gelenkkupplungen von KBK eignen sich als sehr spielarme Verbindung von Wellen und Bauteilen.
(Bild: KBK Antriebstechnik)

Die Gelenkkupplungen KBGK und die KBGK-T verbinden Wellen und Bauteile extrem spielarm miteinander und gleichen selbst hohen Radial- und Winkelversatz aus. Sie werden aus Aluminium und Stahl gefertigt, sind in Umfangsrichtung verdrehsteif und geben bei radial wirkenden Kräften sowie bei Winkelabweichungen nach. Beide Kupplungen lassen sich einfach und schnell an den Antriebsstrang anbinden: Bei der KBGK geschieht dies durch die Kombination Innengewinde/Außengewinde, bei der KBGK-T durch seitliche Klemmschrauben.

Servo- und Linearmotoren spielarm anbinden

KBK fertigt die Kupplung mit Außendurchmessern von 18 bis 100 mm. Je nach Baugröße kann die KBGK axiale Kräfte zwischen 200 und 13.000 N aufnehmen. Mit ihr lassen sich nicht nur Linearmotoren anbinden, sondern auch Wellen spielarm miteinander verbinden. Hier kann die KBGK radialen Versatz von bis zu 2,5 mm und Winkelversatz von bis zu 6° ausgleichen.

Servomotoren werden mit der KBGK-T schnell und spielarm an den Antriebsstrang angebunden. Die Gelenkkupplung eignet sich für den Einsatz in Verpackungs-, Druck- und Montagemaschinen sowie in Handling- und Positioniersystemen. Genau wie die KBGK ist auch die KBGK-T durch spezielle Buchsen und Führungen dauerfest, sehr steif und nahezu spielfrei ausgeführt. Aufgrund dieser Eigenschaften sei sie ideal für die feste Verbindung zweier Wellen, könne Drehmomente zwischen 2 und 580 Nm exakt übertragen und gleiche selbst großen Winkel- und Radialversatz zuverlässig aus. KBK fertigt die KBGK-T in verschiedenen Baugrößen mit Wellendurchmessern von 3 bis 55 mm, sodass sie für zahlreiche Anwendungen im Handlingbereich eingesetzt werden kann.

Aufgrund ihres hohen Ausgleichsvermögens eignen sich beide Gelenkkupplungen darüber hinaus auch für Anwendungen, in denen sich der zu erwartende Wellenversatz im Vorfeld nicht genau abschätzen lässt.

(ID:46286646)