Aufbereitungsanlagen

Großer Waschtag für Kühlschmierstoffe

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Keimreduzierung ohne Chemie

Die „eierlegende Wollmilchsau“ in Sachen Kühlschmierstoff-Aufbereitung hat die Technotrans AG im Portfolio. Die modulare Lösung zur Kühlung, Aufbereitung und Filtration von Kühlschmierstoffen ersetzt mehrere Peripheriegeräte, die üblicherweise um eine Werkzeugmaschine herum zum Einsatz kommen.

„Neben dem geringen Platzbedarf ist ein weiterer Vorteil von Toolsmart, dass eine ganze Reihe von Prozessen über eine einzige Steuerung reguliert wird“, erläutert Christian Walczyk, Leiter Industrial System Solutions bei Technotrans. Die Toolsmart-Anlagen sind modular konzipiert und kompakt gebaut. Sie eignen sich sich auch zur Nachrüstung bestehender Systeme. Von der Basisanlage bis zur flexiblen Tool­smart.xt für Tankgrößen bis zu 4000 l und einer Filterleistung bis zu 750 l/min seien die Geräte auch für anspruchsvolle Materialien geeignet.

Bildergalerie

Ein weiteres Problem stellt der Keimbefall in Kühlschmierstoffen dar, der große Probleme in der Metallbearbeitung verursachen kann. So fallen hohe Wartungskosten an, bisweilen kommt es auch zu Produktionsausfällen. Die herkömmlichen Aufbereitungsverfahren sind kostspielig und haben wegen des Einsatzes von Chemikalien unter Umständen Auswirkungen auf die Sicherheit am Arbeitsplatz. Mit dem Fluid Worker 300 hat das schwedische Unternehmen Wallenius Water eine Lösung entwickelt, die ohne Chemie das Keimwachstum in Prozessflüssigkeiten verhindert.

UV-Strahlung killt die Keime

Diese Konstruktion enthält einen einzigartigen Reaktor, in dem die Prozessflüssigkeit mit UV-Strahlung behandelt wird. Die UV-Strahlung reduziert und begrenzt die Keimmenge in Prozessflüssigkeiten. Durch Keimbefall kann sich die Funktion der Flüssigkeit rapide verschlechtern. Mit dem Fluid Worker wird das Keimwachstum verhindert. Dadurch behält die Prozessflüssigkeit ihre Eigenschaften, was zu einer längeren Lebensdauer und zu einer stabileren Produktion führt. Ohne Keime und durch den reduzierten Chemikalieneinsatz verbessert sich auch die Arbeitsumgebung.

Fluid Worker 300 ist das bisher intelligenteste Aufbereitungssystem, das Wallenius Water auf den Markt gebracht hat. Es besticht durch seine hochentwickelte Steuerung, seine einfache Handhabung, den minimalen Wartungsbedarf und die schnelle Installation. „Mit Fluid Worker 300 wird der Keimgehalt in Prozessflüssigkeiten auf einfache Weise reduziert. Die konstante Aufbereitung und die sichere Arbeitsumgebung sorgen dafür, dass sich das Unternehmen auf seine Kernkompetenzen konzentrieren kann“, sagt Hans Ahlgren von Wallenius Water.

(ID:43587799)