Extrusion

Günstigere Blasfolien durch Direktextrusion

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Kunststofffolien werden fester und steifer

Neben der Kosteneinsparung wirken sich die hohen Füllgerade außerdem positiv auf die Folieneigenschaften aus: Folienfestigkeit und Foliensteifigkeit steigen und die Dehnung der Folie fällt geringer aus. Darüber hinaus lassen sich mit der Technologie besondere Eigenschaften erzielen wie zum Beispiel für die Herstellung atmungsaktiver Folien.

Gemeinsam mit einem Industriepartner führt Reifenhäuser Kiefel Extrusion die Technologie durch die Entwicklung industrietauglicher Produkte derzeit zur Marktreife. Aber bereits jetzt könnte Evolution Ultra Fusion im weltweit größten Technikum für die Herstellung von Vliesstoffen, Folien und Wood Polymer Composites am Firmensitz in Troisdorf von Kunden getestet werden.

Bildergalerie

Neue Marktchancen durch höhere Qualität

Gebietsverkaufsleiter Sascha Skora bemerkt dazu: „Im Moment nutzen sehr viele Kunden die Testmöglichkeiten in unserem Forschungs- und Entwicklungszentrum.“ Die Technologie komme nicht nur wegen des hohen Einsparpotenzials gut an sondern auch wegen des möglichen Einstiegs in neue Märkte mit hohem Anspruch an die Folienqualität. Mit dem neu entwickelten Extrusionprozess können diese hohen Anforderungen und besondere Folieneigenschaften zuverlässig und wirtschaftlich realisiert werden, betont Skorka.

Hier noch einige Anwendungsbeispiele für die Evolution-Ultra-Fusion-Technologie:

  • Blumenerde- oder Torfverpackungssäcke;
  • Folien für Pressverpackungen;
  • Atmungsaktive und nicht atmungsaktive Backsheet Folien für Windeln;
  • Atmungsaktive Folien;
  • Bio-Folien, zum Beispiel PLA plus Füllstoff.

MM

(ID:43118042)