Suchen

EMO 2015

Hypermill Maxx Machining – mehr Performance für das Fräsen

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Unternehmen aus verschiedenen Branchen wie etwa dem Werkzeug- und Formenbau, der Aerospace- oder der Automobilindustrie profitieren enorm von den einfach und sicher programmierbaren Strategien des Schlichtmoduls Hypermill Maxx Machining.

5-Achs-helikales Bohren

Eine weitere, auf der EMO 2015 vorgestellte, Power-Strategie ist das „5-Achs-helikale Bohren“. Mit dieser Lösung lassen sich Bohrungen einfach und effizient herstellen. Bei dem Zyklus handelt es sich um ein helikales Sturzfräsen. Für die Bearbeitung wird der Fräser in Laufrichtung vorgeneigt. Mit einer zweiten Anstellung wird dann eine Kollisionsvermeidung gegenüber der Bohrungswand erreicht.

Bildergalerie

Die Vorteile: Bei verschiedenen Bohrungsdurchmessern wird nur ein Werkzeug benötigt. Es ist kein Vorbohren notwendig, die Strategie eignet sich hervorragend für schwer zerspanbare Materialien. Das Verfahren zeichnet sich durch sichere Spanabfuhr aus und schont das Werkzeug.

Praxistests haben gezeigt: Beim „5-Achs-helikalen Bohren“ kann die Bearbeitungszeit um 20 bis 25 % gegenüber konventionellem Bohren gesenkt werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43639509)