Ferchau

Industrie-4.0-Umsetzung: Handeln statt abwarten

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Neben den großen Konzernen profitieren besonders mittelständische Unternehmen aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau, Service und Aftersales, Instandhaltung und Produktion sowie technische Dienstleister von den speziellen Kenntnissen der Engineering-Dienstleister.

Probleme bei der Implementierung von Industrie 4.0

Die Probleme für die Implementierung ergeben sich bei den kleinen und mittelständischen Unternehmen oft schon im Prozess des Umdenkens. Viele Firmen verfügen nicht über die personellen Kapazitäten oder sehen keine zwingende Notwendigkeit, auf internetfähige und vernetzte Maschinen umzustellen. Auch hat sich der gewinnbringende Nutzen bei vielen Unternehmen noch nicht durchgesetzt, ist der digitale Wandel doch zunächst mit Investitionen verbunden. Fragen nach den Handlungsfeldern, dem besten Weg für die Umsetzung, der Profitabilität und der Einstellung neuer Mitarbeiter sind in den Firmen ungenügend beantwortet.

Bildergalerie

Auch muss strategisch überlegt werden, welche Geschäftsbereiche sinnvoll miteinander verknüpft werden können. Zudem ist das Thema eine Aufgabe in der personellen Entwicklung. So sind Weiterbildungsmaßnahmen in den Fertigungs- oder IT Bereichen notwendig. Die eigenen Mitarbeiter müssen im Umgang mit neuen Medien wie Tablets oder mit wichtigen Datenmengen, aber auch in einzelnen Projektierungs- sowie Reportingtools geschult werden, denn diese Werkzeuge werden maßgebend sein, um mit Big Data umgehen zu können. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und auch in der digitalisierten Welt anzukommen, sind erst einmal hohe Aufwendungen nötig, die sich für die Unternehmen aber auf lange Sicht auszahlen werden.

Erfahrung bei der Umsetzung von Industrie-4.0-Projekten

Engineering-Dienstleister bieten Beratung und Umsetzung aus einer Hand und bringen Erfahrungswerte für die umzusetzenden Projekte mit. Sie verfügen auch über Geschäftsverbindungen, die es ermöglichen, Projekte in Kooperationen abzuwickeln.

So zum Beispiel wenn es um das Thema selbstfahrende Kraftfahrzeuge geht. Ferchau-Spezialisten waren für die Entwicklung und das Projektmanagement von Ultraschallsensoren für das autonome Fahren von Flurförderfahrzeugen in der Fertigung zuständig, während die Mitarbeiter die Koordination von Projektteams mit Teammitgliedern der beteiligten Dienstleistungsabteilungen aus der Entwicklung übernahmen. Durch die Implementierung der Ultraschallsensoren in die Fuhrwerke fahren die Fahrzeuge inzwischen autonom in den Produktionsstätten und erleichtern damit den Arbeitsalltag der Mitarbeiter.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:43732543)