Suchen

Kabelschutz

Kabelschutzsystem aus Kunststoff genügt höchsten IP-Klassen

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Die sichere Wellrohrverbindung

Die Schutzprodukte vereinfachen den Kabelschutze in Industrie, Bahntechnik, Schiffbau, Robotik, Chemie und Erneuerbare Energien, so Fränkische Industrial Pipes. Innerhalb des Sortiments Fipsystems würden die vormontierten Verschraubungen Fiplock ONE Fiplock-Wellrohre mit Fein- und Grobprofil in den Nennweiten 7 bis 48 sicher miteinander verbinden.

Winkelverbinder bringen den passenden Turn

Die Produktlinie Fiplock ONE umfasst laut Hersteller außer den beiden Neuentwicklungen AFPA und AZPA ein umfangreiches Sortiment an geraden Verschraubungen, Verschraubungen im Winkel von 45°, im Bogenwinkel 90° sowie andere Verbindertypen. Alle Gewindevarianten solle es in Kunststoff- und Metallausführungen sowie mit verschiedenen Anschlüssen geben.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 10 Bildern

Zubehör macht noch flexibler und spart Bares

Dazu passende T- und Y-Verteiler ATAP respektive Aytp sowie der T-Adapter ATAP-CA machen das System noch Anwendungsflexibler, heißt es. Und der Rohrreduzierer ARPA schafft sichere Übergänge von großen auf kleinere Rohrdurchmesser.

Wer das nichtmetallische FIP-Kabelschutzsystem einsetze, reduziere langfristig seine Betriebskosten. „One fits all – nur noch eine Verschraubung für alle Einsatzbereiche zu benötigen, vereinfacht die Produktauswahl und verringert den Lagerungsaufwand beim Nutzer. Außerdem erleichtern unsere vormontierten und montagefertigen Produkte das Handling und den Einbau vor Ort“, fasst der Produktmanager Hofmann zusammen. MM

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45688263)