Suchen

Kabelschutz

Kabelschutzsystem aus Kunststoff genügt höchsten IP-Klassen

| Redakteur: Peter Königsreuther

Mit einer, wie es heißt, allen Anwendungen genügenden Produktserie aus vormontierten Kabelschutzelementen zur Montage von Wellrohren, will Fränkische Industrial Pipes Anwendern die Arbeit erleichtern. Jetzt hat man zwei neue Systeme dafür entwickelt.

Firmen zum Thema

Zwei neue Produktgruppen – die Innengewindeverschraubung Afpa und die Zugentlastungs-Verschraubung Azpa – ergänzen das Verbindungssortiment der Serie Fiplock ONE von Fränkische Industrial Pipes.
Zwei neue Produktgruppen – die Innengewindeverschraubung Afpa und die Zugentlastungs-Verschraubung Azpa – ergänzen das Verbindungssortiment der Serie Fiplock ONE von Fränkische Industrial Pipes.
(Bild: Fänkische)

Fliplock ONE heißt ein aus robustem Kunststoff bestehendes Verschraubungssystem für die staub- und wassergeschützte Verbindung von Wellrohren, das von Fränkische Industrial Pipes für alle Anwendungen der Kabelmontage konzipiert ist und die IP-Schutzklassen 66 bis 69 erfüllt. Mit den bald neu erhältlichen Typen AZPA für die Zugentlastungs-, und AFPA für die Innengewindeverschraubung, runde das Unternehmen die Anwendungsmöglichkeiten jetzt ab.

Dicht, kompakt, strapazierfähig und anschlussfreudig

Die gerade ausgeführte Type AFPA sei aus speziell modifiziertem Polyamid 6 gefertigt und erlaube Einsatztemperaturen von -50 bis 120 °C. Je nach Ausführung liefern die in Königsberg in Bayern ansässigen Franken die Fittings in den Farben Schwarz und Grau und in den Nennweiten 7 bis 48, heißt es. Die kompakte AFPA könne mit vielen Anschlussgewinden aufwarten, etwa mit metrischem Innengewinde, PG-Metallinnengewinde aus vernickeltem Messing oder Unef/UNS/UN-Innengewinde, die mit den meisten Standardrundsteckern kompatibel seien. „Durch den direkten Anschluss des Wellrohrs an den Rundstecker sind Kabel und Leitungen bereits unmittelbar ab dem Stecker geschützt“, erklärt René Hofmann, Produktmanager Industrieanwendungen im Unternehmen.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 10 Bildern

Zugentlastung für die Energiezufuhr

Für kabelschonende Anwendungen wurde Fiplock ONE AZPA entwickelt, präzisiert Fränkische Industrial Pipes. Die integrierte Skintop-Kabelverschraubung mache diesen Effekt möglich, weil Kabel und Leitungen vor etwaigen Zugkräften geschützt werden, erklären die Experten. Hofmann merkt an, dass diese Version absolut dichte Kabelführungen für die Industrie schaffe – auch im Außenbereich.

Höchster Brandschutz gewährleistet

Die, wie es weiter heißt, bereits eingebauten, grauen oder schwarzen AZPA-Fittings kommen mit PG-, NPT-, sowie metrischen Kurz- und -Langgewinden aus Metall in den Nennwerten 10 bis 48 zum Anwender. Sie genügten allen IP-Schutzklassen bis 69, hielten dem gleichen Temperaturbereich stand sowie dynamischen Belastungen und seien schwer entflammbar.

Montage im „klaustrophobischen“ Milieu

Es existiert außerdem die Version AZPA-C, ergänzt Hofmann. Mit diesem Produkt könnte man metrische Durchgangslöcher in Bleckomponenten zum Montieren von vorne nutzen – vor allem wenn es sich dabei um schlecht zugänglichen Bereiche handle, wo mit einer Gegenmutter kaum heranzukommen sei. „Die AZPA-C-Type kann einfach frontal eingesteckt und per Klicken und Drehen arretiert werden“, beschreibt Hofmann.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45688263)