Suchen

Lissmac

Kantenbearbeitung bei verschiedenen Werkstoffen

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Mit der Schleifmaschine SBM-L 1500 G1S2 können Bleche aus Stahl, Edelstahl, Aluminium und je nach Kundenwunsch auch Bleche aus hochzähem Stahl, Kupfer und Messing bearbeitet werden. Zum Materialwechsel sind einige einfache aber notwendige Handgriffe zu erledigen. Unter anderem ist der ganz unten angeordnete Materialwechselschalter zu betätigen. Welche Materialart eingestellt wurde, zeigt dann die Signallampe. Grün signalisiert die Einstellung auf Stahl und Edelstahl, rot signalisiert eine Störung und blau zeigt auf Aluminium.

Prozedur zur Materialumstellung

Die wichtigste sicherheitstechnische Voraussetzung für den Wechsel von Stahl- auf Aluminiumblech ist die installierte Filtereinheit. Es handelt sich dabei um einen Lissmac-Nassabscheider WDE 2200 Alu Mix. Mit einer Ventilatorleistung von etwa 5200 m3/h erzeugt er einen Unterdruck von etwa 3100 Pa und sorgt für einen Volumenstrom von zirka 2200 m3/h. Dort wird dank der wirksamen Verwirbelung des abgesaugten Staubes mit Wasser die Gefahr einer Staubexplosion verhindert. Diese Gefahr ist besonders bei Aluminiumstaub gegeben. Zur Funktionsumstellung bei Materialwechsel gehören das Umschalten des Materialwechselschalters sowie das Umstecken der Steuer- und Absaugleitungen an der Maschine zum Lissmac-Nassabscheider. Weitere Voraussetzungen für einen Materialwechsel sind die gründliche Reinigung des gesamten Maschinenraums sowie der Austausch der Schleifwerkzeuge. Dabei wird der Schleifbandwechsel elektronisch unterstützt. Das heißt, über die Steuerung werden die Bänder hydraulisch, also entsprechend schnell, gespannt. Dank großzügig dimensionierter Türen lässt sich die Maschine weit öffnen. Das Zuführband steht auf Rollen und kann für diese Prozedur leicht zur Seite gerollt werden. Wenn dann die Umstellungsprozedur, wie vorgeschrieben protokolliert ist, kann die Maschine die neue Charge bearbeiten.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Einfache Bedienung

Die Bedienung ist denkbar einfach. Über ergonomisch angeordnete Bedienelemente lässt sich jedes Bearbeitungsaggregat ganz nach Wunsch zustellen oder abstellen. Neben den Symbolen an den Schaltern zeigt das Display den jeweils eingestellten Arbeitsmodus. Die Blechdicke wird per Joystick eingestellt, der Vorschub per Drehschalter. Dort kann man im Bereich von 0 bis 4 m/min wählen. Mit diesen Parametern und der passenden Auswahl der Schleifwerkzeuge lassen sich die Bearbeitungsgrade wunschgemäß einstellen.

„Mit dieser Maschine“, hebt Thomas Röttger zum Schluss hervor, „konnten wir die Bearbeitungsqualität erhöhen und haben zugleich mehr Fertigungstiefe erreicht. Auf diese Weise bleiben uns unsere Kunden bewogen. Neue Kunden lassen sich mit höherer Bearbeitungsqualität und einem erweiterten Dienstleistungsangebot gewinnen. Damit hat sich diese Investition wirklich gelohnt.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44244968)