Suchen

Kleben als Alternative

Kleben kann klassische Verbindungs-Techniken ersetzen

Seite: 3/5

Firmen zum Thema

Klebstoff beschleunigt Elektromotoren-Herstellung

Delo hat außerdem einen neuen Metallklebstoff für Elektromotoren entwickelt. Damit erweitere der Industrieklebstoff-Hersteller sein Portfolio um ein Produkt, das einen hohen Temperatureinsatzbereich mit einfachen und schnellen Produktionsprozessen kombiniere. Der Klebstoff Delo-ML DB154 ist unter anderem für Verklebungen von Taschenmagneten sowie Rotorpaketen und Lagern auf Wellen prädestiniert, wie es heißt.

Metall-Kleber hält bis 180 °C

Bei der Entwicklung habe das Unternehmen viel Wert auf eine hohe Temperaturfestigkeit und -beständigkeit gelegt. So eignet er sich für Einsatzbereiche bis 180 °C und erreicht bei diesen Temperaturen mehr als doppelt so hohe Scherfestigkeiten wie andere Methacrylate, betont Delo. Viele andere Klebstoffe zeigten dagegen einen hohen Leistungsabfall bei Temperaturen über 150°C. Außerdem behält er laut Delo seine Festigkeit auch bei häufigem Kontakt mit Getriebe- und Motorenöl sowie Benzin. Das Produkt härtet unter UV- oder sichtbarem Licht an der Kehlnaht innerhalb von 6 s handfest aus, wodurch die Bauteile fixiert werden und sich direkt weiterverarbeiten lassen. Die volle Festigkeit erhalte der dualhärtende Klebstoff dann unter Luftabschluss.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Schneller Produktion durch lichthärtende Methacrylate

Im Gegensatz zu ein- oder zweikomponentigen Epoxidharzen benötigen lichthärtende Methacrylate also weniger Zeit bis zur Weiterverarbeitung und ermöglichen schnellere Produktionsprozesse. Zudem lässt sich ein Prozessschritt einsparen, indem kein mechanisches Fixieren der Bauteile vor der Warmhärtung mehr erforderlich ist. Sie besitzen darüber hinaus einen kleineren CO2-Fußabdruck bei der Produktion, da eine Warmhärtung mehr Energie benötigt.

Klebstoff haftet auf fast allen Metallen sicher

Der mittelviskose Klebstoff haftet auf Stahl und Aluminium genauso gut wie auf Magneten aus seltenen Erden, die oft aus einer Eisen-Neodym-Mischung bestehen. Kommt ein Aktivator zum Einsatz, lassen sich Metalle auch mit einem Fügepartner aus Kunststoff verbinden. Für noch höhere Temperaturanforderungen hat Delo letztes Jahr ein epoxidharzbasiertes Produkt vorgestellt, das bis zu 220 °C zum Einsatz kommen kann, aber für die Aushärtung etwas länger benötigt.

(ID:43235364)