Suchen

Platzsparende Drehmaschinenperipherie

KSS-Hochdrucksystem schmiegt sich unter den Stangenlader

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Ein Primus seiner Art agiert unter dem Stangenlader

„Mit der Neuheit Combiloop CL3 E, die wir ab November einführen, haben wir es sogar geschafft, die eco+ Regelpumpentechnologie und den Automatikfilter zu integrieren. Plus eben optional eine aktive Kühlung. Damit setzen wir einen Meilenstein und definieren die Grenzen des Machbaren und die Hochdruckeinheit neu – auch für unter dem Stangenlader“, so Martin Müller, Geschäftsführer von Müller Hydrauliks.

Das innovative Produktkonzept der Combiloop CL3 E bietet hierbei die Basis – vielmehr zwei. Denn die Müller Entwicklung machte aus einer kompakten Hochdruckeinheit eine flexibel-kompakte Hochdruckeinheit. Der Gedanke ist einfach und genial zugleich: Die Combiloop besteht aus zwei getrennt platzierbaren funktionalen Elementen – man teilte die Technologien auf: Element 1 ist die Funktionseinheit, die neben dem Reintank auch die

Bildergalerie

Bildergalerie mit 10 Bildern

Hochdruckerzeugung beinhaltet. Element 2 ist die Filtrationseinheit, in der sich je nach

Kundenanwendung vom Wechselfilter bis zum Automatikfilter, die richtige prozesssichere

Filtrationstechnik befindet.

Maximale Leistung beim maximaler Flexibilität

Mit einem selbstreinigenden Automatikfilter können beispielsweise sehr hohe Verschmutzungsgrade mit hohem Feinspananteil gefiltert werden. Und mittels Regeleffekt-Hochdruck wird das Medium mit bis zu 300 bar besonders energieeffizient und nachhaltig an das innengekühlte Werkzeug zurückgeführt. Egal ob Stähle und harte Legierungen oder sehr feinspanige Materialien – die neue Combiloop CL3 E Hochdruck-Stangenlader-Kombination ermöglicht zukünftig prozesssichere und besonders raumsparende Zerspanung.

Der Clou ist, dass man es mit dem Trennen der Einheiten schafft, dem Anwender maximale Leistung bei maximaler Flexibilität anzubieten. Müller bezeichnet das treffend als „intern modulare Intelligenz“. Man schaffe einfach mehr Platz für die Technologie und bleibt dennoch relativ kompakt, weil die Außengrenzen des Laders auch bei getrennter Platzierung in der Regel nicht überbaut würden. Durch die Teilung kann der Anwender die Elemente stellen, wo er den eben Platz hat. Das ist natürlich auch von der Laderkonstruktion abhängig. „Hinzu kommt der Vorteil unserer Systempartnerschaften mit den führenden Partnern, die das reibungslose Zusammenspiel mit einem Gros der gängigen Zerspanungsmaschinen von Haus aus garantieren“, erklärt Alexander Lang, Produktmanager der Müller Hydraulik.

Neue Standards in Sachen KSS-Hochdruckanlagen

Die Bedienung der Combiloop CL3 E ist intuitiv und die Funktionsvisualisierung erfolgt im laufenden Betrieb via LED-Farbleitsystem – optisch und designseitig schön integriert. Wegen der selbsterklärenden Ampel-Farbnavigation (grün, gelb, rot) sieht man sofort, ob die Combiloop CL3 E richtig arbeitet oder zeitnaher respektive akuter Handlungsbedarf besteht. Darüber hinaus besteche die Combiloop CL3 E durch weitere Features, mit denen Müller neue Standards setzen will, wie zum Beispiel:

  • einen standardmäßig integrierten Durchflusswächter, optional als einstellbarer Durchflusswächter;
  • einen integrierten Plattenwärmetauscher, der dank Kühlung der Voll- und Nebenstromfiltration unter anderem Maßgenauigkeit erhöht und damit Ausschuss reduziert;
  • eine Vorwarnung für Filterwechsel bei Wechselfilteranlagen, die filterbezogene Wartungsintervalle – und Stillstände – gegen null führt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46223151)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN