Suchen

Laserbearbeitung

Laser als Multistrahler bohrt hochpräzise Mikrolöcher

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Mikrofilter sind ein vielversprechendes Anwendungsfeld

Im Ergebnis steht nun eine patentierte Technologie zur Verfügung, mit der über 12.000 Löcher pro Sekunde mit Durchmessern von einigen wenigen Mikrometern bis in den Submikrometerbereich gebohrt werden können. So lassen sich etwa metallische Oberflächenfilter wirtschaftlich fertigen, mit denen bestimmte Partikel selektiv voneinander getrennt werden können – beispielsweise in puncto Wasserfilter für multiresistente Keime oder für Mikroplastik oder andere Biotechnologische Anwendungen. Auch für die Lebensmittelindustrie ist der Einsatz von Mikrofiltern interessant: Zum Beispiel im Bereich der Sterilfiltration, also wenn jegliche Art von Mikroorganismen zurückgehalten werden sollen. Möglich ist ebenso die Filtration von Feinstaub in PM-Klassen von 10 bis 1 oder in der Medizintechnik die mechanische Separation von weißen und roten Blutkörperchen, um nur einige Einsatzgebiete für Mikrofilter zu nennen. MM

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45833882)