Montagehilfe Lichtkennzeichnung beschleunigt Montagearbeit

Autor / Redakteur: Harald Kilian / Dipl.-Ing. (FH) Reinhold Schäfer

Bei KSB, Hersteller und Dienstleister im Bereich Pumpen und Armaturen, wird auf Effizienz in der Montage geachtet. 80 Pick-by-Light-Systeme ergänzen dort die Montagearbeitsplätze. Welche Vorteile das System bietet, lesen Sie hier.

Montagearbeitsplatz der KSB mit Pick-by-Light-Unterstützung.
Montagearbeitsplatz der KSB mit Pick-by-Light-Unterstützung.
(Bild: Microsyst)

Mehr als 15.000 Mitarbeiter weltweit decken bei KSB das Anwendungsspektrum von der Gebäude-und Industrietechnik über den Wassertransport und die Abwasserreinigung bis hin zu kraftwerkstechnischen Prozessen ab. Am Standort in Pegnitz setzt das Unternehmen KSB seit einem Jahr auf ein Pick-by-Light-System des Systemelektronikanbieters Microsyst. Es soll den Workflow an den Montagearbeitsplätzen effizienter gestalten. 80 Pick-Displays sind dort an acht Montageplätzen installiert.

Stabile Verknüpfung mit MES via Softwaretool

An jedem Arbeitsplatz findet sich ein eigener sogenannter Supermarkt, der von Kleinteilen über Muttern und Schrauben genau das Material enthält, das in dem jeweiligen Montageschritt verbaut werden soll. Die eingesetzten Pick-Displays mit der Bezeichnung Mipick MP20 zeigen die Menge der zu entnehmenden Montageteile an. Um sicherzustellen, dass alle Teile verbaut wurden, kann der Mitarbeiter die integrierte Quittierfunktion nutzen. Das Zusammenspiel zwischen Pick-Display und dem MES (Manufacturing Execution System) des Kunden sichert ein Softwarewerkzeug, das Microsyst selbst entwickelt hat und kundenspezifisch moduliert. Dies „verheiratet“ den Impuls des MES mit der korrekten Ausgabe auf dem Display.