Suchen

Umformen/Lasern

Maschinenpark aus einer Hand bietet viele Vorteile

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Doch das ist noch nicht alles: Aufgrund des starken Wachstums von Touratech sind bereits weitere Maschinen bei Amada bestellt. Erst im Juli 2016 hat das Niedereschacher Unternehmen auf der anderen Straßenseite einen Neubau bezogen. In dem Komplex mit insgesamt 7700 m² Nutzfläche sind ein Logistikzentrum einschließlich Hochregallager, Kommissionierung, Werkstatt und Verwaltung, der Touratech-Shop sowie Büros untergebracht. Damit werden in den bisherigen Gebäuden Flächen für die Fertigung frei, bei der es bisweilen ziemlich eng zuging.

Drei neue Amada-Maschinen sind bereits bestellt

Damit gibt es auch Platz für insgesamt drei neue Amada-Maschinen , auf die sich Holder bereits freut: Bestellt sind eine weitere LCG-CO2-Lasermaschine, dieses Mal allerdings mit 3,5 kW Leistung, eine Stanz-Laser-Kombination vom Typ EML-Z 3610 sowie eine FOL-AJ-Lasermaschine mit Faserlaser und 4 kW. Zudem können künftig alle Maschinen an ein automatisches Blechregal angeschlossen werden, das wiederum über eine Anbindung an das ERP-System des Unternehmens verfügt.

Holder setzt für bestimmte Zwecke ganz bewusst auf die CO2-Lasertechnik: „So gut der Faserlaser mit seinem schmalen Schnitt auch ist, der CO2-Laser ist bei Aluminium im dickeren Blechbereich ab 4 mm einfach besser.“ Außerdem ist seiner Auskunft nach die FOL-Lasermaschine die schnellste am Markt: „Die Linearachsen haben die Antriebe, die die Konkurrenz nicht hat“, erläutert der Ingenieur.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 9 Bildern

Auch die neue Stanz-Laser-Maschine kann sich sehen lassen: Mit der EML-Z-Serie bietet Amada nach eigenen Angaben nicht nur Stanz- und Lasertechnik in einer Maschine – durch die Kombination der halbfliegenden Optik mit dem patentierten servo-elektrischen Stanzantrieb mit 300 kN Stanzkraft ergebe sich auch eine neue Dimension von Flexibilität und Energieeffizienz.

Sobald ein Stanzprozess schneller durchzuführen ist als der Schneidprozess mittels Laser, kommen Amada zufolge Stanzwerkzeuge zum Einsatz. Umformarbeiten könnten mit Hilfe der Funktion Punch & Forming effizient ausgeführt werden. Bei freien Konturen sei der Laser mit 2,5 beziehungsweise 4 kW Leistung das bessere und schnellere Werkzeug. Auch die Zahl der Sonderwerkzeuge werde durch die Möglichkeit des Laserschneidens reduziert.

Stanz-Laser-Maschine schafft 6-mm-Bleche

Die Maschinen vom Typ EML-Z eignen sich nach Angaben von Amada bei der flexiblen Bearbeitung von bis zu 6 mm starken Blechen im Mittel- und Großformat. Eine höhere Produktivität und eine optimale Blechausnutzung würden durch eine stufenlose Verstellung der Spannpratzen auf dem Materialschlitten erzielt. Beim Stanzen erreiche die EML Z 780 Stanzhübe pro Minute, im Markiermodus sogar 1500.

Eine Vakuumabsaugung in der Matrize, das sogenannte Air-Jet-Vakuum, verhindere selbst bei höchster Hubfrequenz ein Hochziehen der Stanzbutzen. Dadurch werde neben einer Maximierung des Outputs auch eine Qualitätssteigerung erzielt. Für variables Stanzen erlaube der Z-Revolver mit 45 Stationen einen direkten Zugriff auf eine Vielzahl an Werkzeugen. Selbst größere Geometrien seien bei Werkzeugdurchmessern von bis zu 114,3 mm in einem Hub zu fertigen, heißt es.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44188105)

Über den Autor

 Stéphane Itasse

Stéphane Itasse

, MM MaschinenMarkt