Renishaw

Mit dem 5-Achs-Scanner schneller zum Messergebnis

Seite: 2/3

Firma zum Thema

Automatisierte Rauheitsmessungen

Schon seit ein paar Jahren wird dank des 5-Achs-Scannings geometrischer Merkmale Zeit eingespart; neue Entwicklungen rechtfertigen jetzt den Einsatz von 5-Achs-KMG-Techniken in der Fertigung von Antriebssträngen, einschließlich der erweiterten Rauheits-Messsensoren des Typs SFP2 für den neuesten Revo-2-Kopf. Mit der stufenlosen Positionierung von Revo können alle Merkmale, einschließlich kleiner Bohrungen wie Ventilführungen in Zylinderköpfen, geprüft werden. Aufgrund dieser zusätzlichen Option besteht kein Anlass mehr für den Einsatz traditioneller, handgehaltener Oberflächenwerkzeuge und die Rauheitsmessung dauert nur noch circa die Hälfte der bisherigen Zeit.

Bei der programmgesteuerten Oberflächenprüfung werden die Daten im selben Koordinatenreferenzsystem wie andere Taster erfasst und die Ergebnisse zur späteren Verwendung automatisch gespeichert. Die Betriebsmitteleinsparungen betragen bei neuen Linien rund 25 %, wenn ein 3-Achs-KMG mit manueller Prüfstation durch ein 5-Achs-KMG mit Rauheitsmessfähigkeit ersetzt wird. Die 5-Achs-Technik ist auf dem neuesten KMG-Standard, kann aber auch an vielen älteren Maschinen nachgerüstet werden.

Bildergalerie

Auf KMG mit Revo werden folglich weniger Konfigurationen von Tastereinsätzen benötigt, wodurch sowohl der Werkzeugbestand als auch die Zykluszeiten reduziert werden. In den meisten Fällen können selbst hochkomplexe Antriebsstrangteile mit zwei Tastereinsätzen, häufig auch nur mit einem einzigen Tastereinsatz komplett geprüft werden. Dies ist besonders wichtig, da KMGs einen Großteil ihrer Zykluszeiten beim Kalibrieren oder Tastereinsatzwechsel verbrauchen. Zwei Designfeatures des Revo-5-Achs-Systems bieten folgende Möglichkeiten:

  • Unbegrenzte rotatorische Positioniermöglichkeiten, damit alle Schrägeingriffe programmgesteuert sind und nicht vom Wechsel verschiedener Tastereinsatzkonfigurationen mit festen Winkeln abhängen.
  • Die Fähigkeit des Hochgeschwindigkeits-Scannens mit sowohl kurzen als auch langen Tastereinsätzen dank der Tip-Sensing-Tastertechnologie.

Aufgrund dieser Funktionen kann auch der längste Tastereinsatz, der für das am tiefsten liegende Merkmal benötigt wird, die Merkmale an der Oberfläche akkurat messen.

(ID:45187469)