Suchen

Werkzeugeinstellgerät Präzises Schrumpfen und Einstellen in einem Werkzeugeinstellgerät

| Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Die Kelch GmbH bringt ein neues Systemkonzept für ein Werkzeugeinstellgerät aus der Serie Kelch Kenova set line V9xx-S auf den Markt.

Firmen zum Thema

Neugestaltetes V9-S Einstell- und Schrumpfgerät.
Neugestaltetes V9-S Einstell- und Schrumpfgerät.
(Bild: Kelch)

Im Fokus stehen die Neukonzeption des Schrumpfturms und der Beistelleinheit. Dazu ein neu gestaltetes Bedienfeld und innovative Komponenten, so zum Beispiel ein Bedien-Monitor mit Touchscreen-Oberfläche mit ergonomisch gestalteter Halterung für optimalen Bedienkomfort.

Eine Kombination aus einem Einstellgerät und einem Schrumpfgerät für die exakte und wiederholgenaue Einstellung von Werkzeugen in Schrumpfaufnahmen auf Sollmaß stellt die Königsdisziplin im Bereich der Werkzeugvoreinstellung dar. Dafür hat Kelch sein langjährig erprobtes Kalitec System überarbeitet, woraus das Kenova set line V9-S System entstanden ist.

Bildergalerie

Für alle Geräte der Premium Line Baureihe (V6, V9 und V9-S) hat Kelch den Turmaufbau komplett neu konzipiert. Der Turm selbst besteht im Grundaufbau aus dem hochfesten Sphäroguss und die Konstruktion wurde konsequent vereinfacht. Zusätzliche Anbauteile, wie Schneiden-Monitor, Drehmitten- und Schleifer- Kamera, können sehr einfach an dem neuen Turm angebaut werden. Ebenfalls neu ist ein Laserpointer (Laserklasse 1), der in den Kameraträger integriert ist. Er dient der besseren visuellen Schneidkantenfindung.

Für das V9-Grundgerät wurde ein neuer feststehender Schrumpfturm konzipiert. Die Position des Turms auf dem V9-Grundkörper wurde so gewählt, dass ein bequemes und behinderungsfreies Arbeiten möglich ist. Der Schrumpfturm wird auf der rechten Stirnseite am V9-Grundkörper mittels eines stabilen Winkeladapters befestigt. Dadurch können Werkzeuge mit einem maximale Durchmesser von 420 mm vermessen werden. Optional ist für den Schrumpfturm auch eine Absaugeinheit erhältlich.

Der Wechsel der Anschlagscheibe erfolgt leicht wie beim Vorgängergerät. Zur besseren Erreichbarkeit wurde die Bediensoftware Easy angepasst: Im Service-Fall verfährt die Software den Spulenkörper in eine bequem erreichbare Wechselposition.

Die Beistelleinheit hat Kelch komplett neu gestaltet: Alle wichtigen Komponenten für die Arbeitsschritte „Schrumpfen“ und „Kühlen“ sind in der Beistelleinheit untergebracht. Im unteren Teil der Beistelleinheit sind die Induktionsspulensteuerung und das Kühlaggregat integriert.

Die nahe Positionierung der Beistelleinheit am V9 Einstellgerät trägt dazu bei, dass keine langen Wege zwischen den Arbeitsschritten, Schrumpfen mit Vermessen und Kühlen zurückgelegt werden müssen.

Auf der Ablagefläche der Beistelleinheit findet neben den Adaptern, Kühlglocken, Kühlstationen etc., die für den Arbeitsablauf “Schrumpfen“ notwendig sind, auch noch ein Label-Drucker Platz.

Ein Protokolldrucker kann mit einer separaten Halterung seitlich an der Beistelleinheit untergebracht werden. Außerdem hat der Benutzer die Möglichkeit, seitlich zusätzliche Konsolen anzubringen. Diese bieten Platz für die Aufbewahrung von weiteren Spindeleinsätzen und Werkzeugträger im Kelch-Tul-System.

Standardmäßig ist die Bestelleinheit mit Funk-Tastatur und Funk-Maus ausgerüstet, was zu einer weiteren Vereinfachung in der Gerätebedienung beitragen soll.

Das innovative Bedienfeld zeichne sich dadurch aus, dass die motorische Verstellung der Achsen X-, Z- und C-Achse mittels Joy-Stick durchgeführt wird, anstatt mit Cursor-Tasten. Die Linearachsen X und Z werden durch die Stickauslenkung in angezeigter Pfeilrichtung auf der Abdeckplatte angesteuert. Zur Bewegung der C-Achse ist im oberen Teil des Sticks ein Drehknopf integriert. Alle 3 Achsen können gleichzeitig verfahren werden. Durch einen Umschaltknopf, der im oberen Teil des Sticks integriert ist, kann zwischen Eilgang und Kriechgang der jeweiligen Achsbewegung umgeschaltet werden.

Eine weitere Besonderheit sei die Befestigung eines optional erhältlichen Bedien-Monitors mit Touchfunktion: Während der Standard Monitor an der Beistelleinheit auf der bedienerabgewandten Seite fest montiert ist, wird die Touchvariante zur vereinfachten Bedienung mit einem Schwenkarm geliefert und kann flexibel und individuell vom Bediener ergonomisch positioniert werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44771672)