Bystronic

Produktiveres Laserschneiden durch gestraffte Prozesskette

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

Der vielseitige „Abräumer“ leistet jetzt noch mehr

Noch vielseitiger im Abräumen werde „Bytrans Cross“ mit der neu entwickelten Erweiterung „Bysort“. Der Hersteller ergänzt das „Bytrans Cross“-System auf Wunsch mit dieser neuen Zusatzlösung, heißt es. Dazu werde eine zusätzliche Brücke auf dem „Bytrans Cross“-System installiert, auf der bis zu zwei Sortierköpfe fahren könnten. Diese rüsten sich dann automatisch mit zur Verfügung stehenden Greifmodulen ein, wie Bystronic erklärt.

Mehr Freiraum schaffen sich „Bytrans Cross“-Anwender auch durch die Möglichkeit, mit „Bysort“ fertige Teile auf einer zusätzlichen Abladeposition neben der Laserschneidanlage zu platzieren, heißt es. Diese Maßnahme unterstütze zum Beispiel die Bearbeitung von Großserien, bei denen einzelne Schneidteile nach Aufträgen gesondert absortiert werden sollen.

Hand in Hand beim Abräumen lasergeschnittener Teile

Ein besonders reizvoller Vorteil von „Bysort“ ergebe sich aus der wiederholgenauen Ablage aller Teile auf einer Position: eine Aufgabe, die, wie Bystronic betont, besonders bei relativ großen Schneidteilen manuell nur schwer zu lösen ist. Die exakt auf einer Palette positionierten Teile könnten bei Folgeprozessen so leichter automatisiert bearbeitet werden, weil ihre Lage zu einer dafür genutzten Maschine genau definiert sei.

„Bysort“ erhöht darüber hinaus die Geschwindigkeit des gesamten Abräumprozesses, wie Bystronic sagt. Der Hersteller erreiche das mit effizient gestalteten Systemfahrwegen: Zuerst sortiere „Bysort“ die fertigen Schneidteile ab, und anschliessend räume „Bytrans Cross“ auf einem anderen Fahrweg das verbleibende Restgitter ab. Der Wechseltisch der Laserschneidanlage werde so schneller wieder für die Auflage des nächsten Rohblechs frei, welches das „Bytrans Cross“ aus dem eigenen oder dem angebundenen Materialvorrat holen könne.

Bedienbar über die Steuerung der Laserschneidanlage

Bedient würden „Bytrans Cross“ und „Bysort“ über den Touchscreen der Laserschneidanlage. Dafür hat Bystronic die Bedienoberfläche „Byvision Cutting“ entwickelt, die bereits auf der neuesten Generation der Bystronic Faserlaser eingesetzt wird, so der Hersteller. „Byvision Cutting“ integriere sämtliche Schneidprozesse und angegliederte Automationslösungen. Laserschneiden und der automatisierte Zu- und Abführprozess des Materials ließen sich so im Fertigungsalltag eng vernetzen. Kein Anwender sollte laut Bystronic heute noch Zeit verlieren, lange Wege zurücklegen und unnötige Bedienschritte ausführen müssen, weil er seine Laserschneidanlage und die angebundene Automation über getrennte Terminals bedient. Und nach Ansicht von Bystronic bedeutet Automation nicht zuletzt auch gesteigerten Komfort für den Bediener.

(ID:45161180)