GOM auf der K 2016

Scanner- und Softwareunterstützte Qualitätssicherung in der Fertigung

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Scannen im Kompaktformat

Für die Inspektion und Messung kleiner Bauteile hat GOM den optischen Desktop Scanner entwickelt. Er verfügt über 3+3 Kinematik und ist mit 3 motorisierten und 3 manuellen Achsen ausgestattet. Der Scanner eigne sich besonders für die Messung und Inspektion von Kunststoffteilen, Prototypen und Elektroden mit einer Größe bis zu 200 mm.

Flexibel in der Anwendung

Der Atos Scanport ist eine Erweiterung für den optischen 3D Scanner Atos Core. Dieser ist in 4 verschiedenen Modellen und mit verschiedener Auflösung verfügbar. Je nach benötigter Scanauflösung und Messfeldgröße, könne über einen Schnellverschluss der passende Sensorkopf einfach und ohne erneute Kalibrierung eingesetzt werden. Dieses macht den Atos Scanport zu einer flexiblen und präzisen Lösung bei verschiedensten Messanforderungen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Speicherbare Bewegungsabläufe

Durch die motorisierte Rotations-, Schwenk- und Linearachse des Tisch-Scanners werden vor allem wiederkehrende Messaufgaben vereinfacht. Die Bewegungen von Lift und Drehtisch sowie die verschiedenen Neigungswinkel des Drehtischs können ohne vorherige Programmierung mit der Softwarefunktion Motion Replay aufgezeichnet werden. Auch bei erneuten Messungen eines typgleichen Bauteils werden diese Bewegungsabläufe einfach wieder abgerufen. Bedient werden die motorisierten Achsen über eine Bedieneinheit per Joystick. Über USB- und Netzwerkkabel erfolgt der direkte Anschluss an einen Rechner.

Softwarepakete optional

Der Desktop-Scanner ist mit verschiedenen Software-Paketen von GOM erhältlich. Die Funktionen reichen von einfachen 3D-Scan-Aufgaben zum Beispiel für 3D-Printing, Reverse Engineering und additive Manufacturing bis hin zur umfassenden Form- und Maßanalyse von Bauteilen.

(ID:44307651)