Suchen

Leichtbau Schuler bringt Aluminium-Warmumformung zur Serienreife

| Autor: Stéphane Itasse

Mittels spezieller Umformwerkzeuge ist es dem Pressenbauer Schuler gelungen, anhand von Referenzbauteilen das Potenzial der Warmumformung von Aluminium zu demonstrieren. Dabei ist laut Mitteilung des Unternehmens die Kombination aus Temperaturführung und Umformung zur Erreichung der gewünschten Bauteileigenschaften von wesentlicher Bedeutung.

Firmen zum Thema

Die Prozesse zum Warmumformen von Stahl hat Schuler jetzt auf Aluminium übertragen.
Die Prozesse zum Warmumformen von Stahl hat Schuler jetzt auf Aluminium übertragen.
(Bild: Schuler )

Seit Beginn der 90er Jahre liefert Schuler komplette Anlagensysteme zur Serienfertigung von warmumgeformten Karosserieteilen aus Stahlblech (Presshärten). Derzeit passe das Göppinger Unternehmen die Technik an die Anforderungen von hochfesten Aluminiumlegierungen an.

Industrie zeigt hohes Interesse an Aluminium-Warmumformung

„Für die neue Technologie verzeichnen wir bereits reges Interesse aus der Industrie“, sagt Johannes Linden, Leiter der Division Systems bei Schuler. „Nachdem wir die Kompetenzen zum Warmumformung von Aluminium aufgebaut haben, ist es unser Ziel, auch in diesem Bereich als Systemlieferant aufzutreten und von der Presse über Automation und Werkzeug bis hin zum Prozess-Know-how alles aus einer Hand zu liefern.“

Bildergalerie

Der Leichtbauwerkstoff Aluminium gewinnt in der Automobilindustrie aufgrund hoher Festigkeiten bei geringem Gewicht zunehmend an Bedeutung, begründet Schuler sein Engagement. Hochfeste Aluminiumlegierungen böten die größten Potenziale zur Gewichtsreduktion im Karosseriebau. Durch die neu entwickelte Technik der Aluminiumblech-Warmumformung ließen sich jetzt auch komplexe Geometrien erzeugen.

Hochfeste Aluminiumlegierungen stellen hohe Anforderungen an das Umformen

Hochfeste Aluminiumlegierungen stellen besondere Anforderungen an die Umformprozesse hinsichtlich der Formgebung, wie es heißt. Im kalten Zustand ließen sich aus diesen Legierungen nur geometrisch einfache Bauteile formen. Auf Anlagen von Schuler würden bereits eine Vielzahl von Aluminiumlegierungen verarbeitet. Als Systemlieferant liefere das Unternehmen hierzu auch Werkzeuge und Methodenkompetenz.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43741709)

Über den Autor

 Stéphane Itasse

Stéphane Itasse

, MM MaschinenMarkt