PDM/PLM

Transformation während des Konstruktionsalltags

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Lückenlosen Nachvollziehbarkeit von Konstruktions- und Fertigungsständen

Mit seiner PDM-Lösung Vault unterstützt Autodesk Konstrukteure und Ingenieure bei der Verwaltung von Konstruktionsdaten und Dokumentationen. Speziell bei der Nachverfolgung von Änderungen in Entwicklungsumgebungen sorgt das digitale Datenmanagement mit seiner lückenlosen Nachvollziehbarkeit beliebiger Konstruktions- und Fertigungsstände für Transparenz und so für die reibungslose Freigabe von Konstruktionen. Das gilt bei Ceracon umso mehr, als schon die Ausgangslage – 125.000 perfekt aufbereitete Zeichnungsdokumente – exzellent war. Das betrifft ebenfalls ein perspektivisches Rollout im Werk Tschechien. „Durch die Mehrsprachigkeit, die erst seit Vault integriert ist, konnten wir bereits bei der Migration alle Daten übersetzen lassen“, so Schumm. „Funktionen wie das Suchen und Kopieren von Konstruktionen gehen in Vault rasend schnell“, erklärt er und macht den Vergleich: „Früher wendeten wir in der Abteilung vielleicht 50 Stunden wöchentlich oder 10 bis 15 % der gesamten Arbeitszeit für die Suche nach Konstruktionen auf, heute nur einen Bruchteil davon.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Weniger Fehler und schnellere Prozesse bei bei simultaner Konstruktion

Echten Fortschritt durch geringeres Fehleraufkommen und schnellere Prozesse registriert Ceracon nach einem halben Jahr Vault-Einsatzzeit bei der simultanen Konstruktion. „Wir betreiben ausschließlich simultanes Engineering“, erklärt Oberstein, „wir haben enge Konstruktionszeiten von vier bis sechs Wochen, da sitzen zwischen zwei und acht Konstrukteure an einem Projekt.“ Zeitgleiches Arbeiten im Team an ein und derselben Konstruktion ist schon prozessual anspruchsvoll. „Wirklich wichtig aber ist, dass die Datenbasis im neuen PDM stimmt, und das tut sie“, bekräftigt Oberstein.

Ergänzendes zum Thema
Der Prozess in Kürze

Herausforderung: Ablösung PDM-Altsystem (Productstream Professional) im laufenden Betrieb, Aufbereitung der Konstruktionsdaten, Prozesssicherheit bei Kollaborationsszenarien intern/extern, Erfassung und Wiederverwendung von Konstruktionswissen, Automatisierung nicht wertschöpfender Tätigkeiten, Zukunftssicherheit.

Vorgehensweise: Substitution PDM-Altsystem durch konstruktionsnahes Autodesk Vault.

Lösung: Intuitive und einfache Datenverwaltung und -verwendung durch die Konstrukteure, Einsatz von Cideon-Add-ons für mehr Datenkonsistenz und kürzere Projektlaufzeiten.

Leistung: Ganzheitliche Unterstützung bei Systemauswahl, agile Projektierung bei PDM-Einführung, PDM-Integration, Datenmigration, Customizing, Schulung und Support.

Ergebnis: Durchgängige und sichere Prozesse, höhere Datenqualität, kürzere Projektlaufzeiten, Steuerungsmöglichkeit von Konstruktionsprozessen, Unterstützung von verteilten Teams.

Neuen Handlungsspielraum eröffnet das Revisionsmanagement, bei dem Vault die CAD-Revisionshistorie automatisch direkt aus der Zeichnung erfasst. Schumm: „Das ist sehr gut, wurde aber vorher bei uns fast gar nicht genutzt, obwohl wir ein Unternehmen mit großen Revisionshistorien sind. Inzwischen kommt uns diese Funktion genau dann zugute, wenn sich eine Baugruppe oder ein Bauteil als fehlerhaft herausgestellt hat und wir nachvollziehen möchten, was genau rausgegangen ist.“

Apropos Datenaustausch: Über das Cideon-Prozess-Add-on „Exportfunktion“ stellt Ceracon konsistente Dokumenten für Lieferanten bereit. Die Output-Management-Funktion für ganze Maschinen, ganze Strukturen oder Teile macht es einfach: Bei Bestellungen erfolgt der zugehörige Zeichnungsversand per Knopfdruck.

Aktuell realisiert das Unternehmen mit Cideon die Kopplung des PDM an das ERP-System. Das ist nur konsequent, da Autodesk Vault auch den Input für die ERP-Systeme liefert und eine Weiterverwendung der Daten in Fertigungsplanungs-, Fertigungs-, Einkaufs- und Serviceprozessen weiteres Rationalisierungspotenzial ermöglicht. Darüber hinaus stehen die Einführung von Eplan Electric P8 und die Anbindung der Elektro-CAE-Lösung an Vault an. Fest steht schon heute: Dafür wird Ceracon die Eplan-to-Vault-Schnittstelle von Cideon nutzen.

* Ulrich Kläsener ist Fachjournalist. Weitere Informationen: Cideon Software & Services GmbH & Co. KG in 82166 Gräfelfing, Tel. (0 89) 90 90 03-0, info@cideon.com

(ID:46803773)