VDMA Kunststoff- und Gummimaschinen

Umsatzwimmern mit Hoffnungsschimmern!

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Die Zukunft bleibt herausfordernd...

Allein die Corona-Pandemie bietet genügend Unsicherheit für die weitere wirtschaftliche Entwicklung, denn die Gefahr einer zweiten Welle schwingt noch immer mit. Dazu gesellen sich dann noch die trüben Aussichten in der Automobilindustrie sowie die weiterhin angespannten Handelsbeziehungen zwischen den USA und China, die dem exportorientierten Maschinenbau zu schaffen machen. Die beschlossene Kunststoff-Steuer trübt die Lage zusätzlich ein. Kein Wunder, dass die Hersteller von Kunststoff- und Gummimaschinen mehrheitlich angaben, für 2020 mit einem Umsatzrückgang von bis zu 30 % zu rechnen.

...dennoch gibt es auch heitere Lichtblicke

Zunächst hat die Europäische Union die Weichen für eine positive wirtschaftliche Entwicklung mit der Einigung der Staats- und Regierungschefs auf einen Aufbauplan gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise erfolgreich gestellt. Die Handlungsfähigkeit, die dadurch zum Ausdruck kommt, ist ein starkes Signal.

Mit knapp 80 % erwartet die deutliche Mehrheit der Kunststoff- und Gummimaschinenbauer spätestens 2022 eine Rückkehr zum Umsatzniveau von 2019. Nicht wenige sehen diesen Fall bereits im nächsten Jahr eintreten. Für die zweite Jahreshälfte 2020 erwarten viele bereits eine Belebung der Auftragseingänge aus den Regionen Westeuropa und China. Damit deuten sich bereits die ersten Zeichen eines Umschwungs an.

Darüber hinaus werden die Maschinenbauer auch weiterhin ihren Teil dazu beisteuern, eine erfolgreiche Kreislaufwirtschaft zu implementieren. Die Innovationskraft der Branche ist ungebrochen und wird die Maschinenbauer auch aus dieser Krise führen.

(ID:46810247)