Suchen

Gleitlager Wartungsfreie Gleitlager trotzen Nässe, Frost und Hitze

Oiles zeigt an zwei Anwendungsbeispielen, wie deren unterschiedliche Gleitlager helfen, Wartungskosten von Nutzfahrzeugen sowie Maschinen und Anlagen zu senken.

Firmen zum Thema

Für Maschinenbauer mit Leichtbau-Ambitionen und Hersteller in der Hydrotechnik hat Oiles wartungsfreie Composite-Gleitlager im Programm wie beispielsweise die Produkte der Reihe Oiles Fiberflon, die aus einem Phenolharz-Glasfaserverbund bestehen.
Für Maschinenbauer mit Leichtbau-Ambitionen und Hersteller in der Hydrotechnik hat Oiles wartungsfreie Composite-Gleitlager im Programm wie beispielsweise die Produkte der Reihe Oiles Fiberflon, die aus einem Phenolharz-Glasfaserverbund bestehen.
(Bild: Oiles)

Die Bergbau-Spezialisten der Vattenfall Europe Mining AG standen lange vor dem Problem, dass die Lager der vielen Laufräder in den Fahrwerken ihrer Abraumförderbrücken und Eimerkettenbagger ständig nachgeschmiert werden mussten. Bei teilweise über 100 Fahrwerken pro Anlage war der daraus resultierende hohe Instandhaltungsaufwand einfach nicht mehr akzeptabel. Nachdem sich das Unternehmen aber dafür entschieden hatte, für die Konstruktion der Radführungen Gleitlagerbuchsen der Oiles Corporation einzusetzen, reduzierten sich die Wartungskosten für das Energieunternehmen sofort um ein Vielfaches. Außerdem erwiesen sich die Gleitlager in der Praxis als viel weniger schmutzempfindlich als die bis dato verbauten konventionellen Lager.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Gleitlager sorgen für minimalen Wartungsaufwand

Auch für die Unimatec Prägesysteme GmbH war die Wartungsfreiheit ein entscheidender Faktor für den Einsatz der Oiles-Gleitlager. Das Unternehmen stellt unter anderem Prägemaschinen für die Verpackungstechnik sowie die Papier-, Hygienetuch- und Alufolien-Produktion her. Als es nach einer kostengünstigen Lösung für die Führungselemente in den Ständern seiner Prägemaschinen suchte, erhielt es von Oiles speziell nach seinen Zeichnungen maßgefertigte, selbstschmierende Gleitlager-Platten aus der Produktreihe Oiles 500. Mit diesen Platten aus einer hochwertigen Bronze-Legierung mit integrierten Festschmierstoff-Reservoirs konnte der Sondermaschinenbauer sicherstellen, dass sich seine Anlagen verschleißarm und mit minimalem Wartungsaufwand betreiben lassen.

Die von Unimatec eingesetzten Bronze-Gleitlager der Produktfamilie Oiles 500 erfreuen sich laut Hersteller auch in anderen Zweigen des Maschinen- und Anlagenbaus großer Beliebtheit. Sie werden in sehr vielen verschiedenen Geometrien und Größen als Buchsen, Flanschbuchsen, Platten und Scheiben angeboten.

Composite-Gleitlager: Leichtgewichte für Unterwassereinsatz

Für Maschinenbauer mit Leichtbau-Ambitionen oder auch Hersteller in der Hydro- und Nutzfahrzeugtechnik hat Oiles ebenfalls wartungsfreie Gleitlager im Programm. Dabei erwähnt das Unternehmen vor allem die Composite-Materialien der Reihe Oiles Fiberflon, die aus einem Phenolharz-Glasfaserverbund bestehen. Diese ebenfalls in zahlreichen Abmessungen angebotenen Gleitbuchsen und -platten sollen durch ihr geringes Gewicht, ihren niedrigen Reibungskoeffizienten und ihre hohe Chemikalienbeständigkeit überzeugen. Außerdem sind sie elektrisch isolierend und Korrosion ist in diesem Fall kein Thema. Aus diesen Gründen sind die Oiles-Fiberflon-Gleitlager auch prädestiniert für den Einsatz in Wasserkraft- und Unterwasser-Applikationen. Sie eignen sich für Low-Speed-Anwendungen bis 0,15 m/s bei einer mechanischen Belastbarkeit von bis zu 100 N/mm2 (statisch) bzw. 49 N/mm2 (dynamisch). Ein weiterer Vorteil ist laut Oiles ein außergewöhnlich niedriges Quellverhalten.

(ID:44242536)