Suchen

Yamazaki Mazak Deutschland

Weltpremiere: 2D-Schneiden erstmals mit Direkt-Diodenlaser

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Alles in „Butter“ mit diesem Hightech-Cutter

Die mit der Optiplex DDL präzise und hochwertig schneidbaren Materialien reichen von Eisen bis Edelstahl, von Kupfer bis Messing und schließlich bis zu aluminierten und anderen stark reflektierenden Metallen, so Mazak. Bei geringen Blechstärken beträgt die Zunahme der Schnittgeschwindigkeit im Vergleich zum Faserlaser, wie bereits erwähnt, durchschnittlich 15 %. Mit einem Spitzenwert von 50 % dürfe der Anwender bei der Bearbeitung von Messing rechnen. Bei mittleren Stärken (6 bis 10 mm) schwankt der Wert laut Mazak zwischen 20 % und über 40 %, wie er an Edelstahl erzielt würde, während man bei großen Stärken sogar 50 % höhere Geschwindigkeiten an stark reflektierenden Metallen (eben 10 mm dickes Kupfer) erreichen könne.

Das sind die wichtigsten technischen Daten:

Mazaks Optiplex DDL arbeitet laut Datenblatt mit Achsenverfahrwegen von 3100 mm, 1580 mm beziehungsweise 150 mm (in X/Y/Z) sowie in allen Achsen auch mit schnellen Vorschüben von 120 m/min in X, 120 m/min in Y, beziehungsweise 60 m/min in Z. Ausgestattet ist die Maschine ja außerdem mit einem „Multi-Control“-Schneidkopf, einem automatischen Düsenwechsler für 8 Düsen und einer Strahldurchmesser-Regelung, wie es weiter heißt. Sie folge den „Befehlen“ einer CNC des Typs Preview-G, und erreiche dabei eine Beschleunigung von 1,8 G. Der Produktivitätszuwachs der Optiplex 3015 DDL ist laut Mazak auch auf den im Vergleich zu vorher entwickelten Modellen dem stärkeren Antrieb zu verdanken, der es ermöglicht, dass die Beschleunigungs-, respektive Verzögerungsrampen „aggressiver“ verlaufen.

Bildergalerie

Präzises Laserschneiden ohne Extra-Bodenfundamente

Die Positioniergenauigkeit wird mit einer Toleranz von ± 0,05 mm pro 500 mm Fahrweg an X- und Y-Achse, sowie mit ± 0,01 mm pro 100 mm an der Z-Achse beziffert. Zudem erreiche die Maschine mit ±0,03 mm an der X-, Y- und Z-Achse eine sehr hohe Wiederholgenauigkeit.

Das einteilige Maschinenbett der Optiplex DDL wird, wie es heißt, aus Meehanite-Gusseisen gefertigt, um eine besonders hohe Dämpfung bei Schwingungen zu erreichen, woraus sich auch die langfristige Präzision der Anlage erklärt. Die Stabilität sei so gut, dass keine Verankerung der Mazak-Maschine am Boden erforderlich sei, und auch keine speziellen Fundamente erstellt werden müssten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45182225)