Grafitfräsen

Wie die neue Werkstatt trotz Grafitfräsen sauber bleibt

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

Beim Nassfräsen wird der Staub weggewaschen

Möglich macht dies das Nassfräsen des Grafits. Der Staub wird schon während des Bearbeitens weggewaschen. Dadurch bleibt die Maschine ohne manuelles Putzen sauber – genauso wie die Halle, in der sie steht. „Eine saubere Halle ist uns sehr wichtig“, erklärt Schuster. „Wir fordern ja auch von unseren Mitarbeitern, ihren Arbeitsplatz ordentlich zu hinterlassen. Für uns gehört beides zu unserem Qualitätsselbstverständnis.“

Andreas Geinzer, Vertriebsingenieur bei GF Machining Solutions, sieht das genauso: „Das Besondere an der Lösung ist, dass wir Stahl und Grafit ohne manuellen Zwischenschritt auf einer Maschine bearbeiten können. Dank des Siebenfachpalettenwechslers funktioniert das sogar vollautomatisch. Damit die Kühlschmierflüssigkeit nicht an Wirkung verliert, wird sie kontinuierlich durch ein Filtersystem gereinigt. Es ist also an alles gedacht.“ GHD kann so mit einer Fräslösung alle Materialien abdecken. „Natürlich reicht es nicht, einfach nur flexibel bei der Materialauswahl sein zu können. Die Bearbeitungsqualität muss passen.

Die Mikron Mill S 600 U ist eine High-End-5-Achs-HSC-Fräsmaschine. Sie arbeitet auf den Mikrometer genau und liefert eine ausgezeichnete Oberflächengüte. Möglich macht das ein System aus präzisen Linearantrieben, einer steifen Grundkonstruktion und der Thermostabilisierung des Maschinengrundkörpers sowie der Step-Tec-Frässpindel.

Doch auch die kompakte Bauweise und Zugänglichkeit zeichnen die Maschine aus. Sie benötigt nur etwa 10 m² Stellfläche. „Der Bediener hat von vorne den direkten Zugriff auf den Arbeitstisch, von hinten auf den Siebenfachpalettenwechsler. Je nach Größe kann man bis zu zwölf Werkstücke auf einer Palette platzieren. So kann GHD eine mannlose Schicht vorbereiten und je nach Bestückung mannlos über das Wochenende produzieren. Das erhöht unsere Produktivität erheblich und macht uns flexibler“, erklärt Schuster. „Mit dem neuen Gebäude und der neuen Maschine müssen wir uns jetzt erst einmal einleben“, so Schuster weiter.

„Aber man denkt natürlich immer an morgen. Und da beruhigt es mich sehr, dass unsere neue Mikron Mill S bereit für eine volle Automation ist. Ich denke, wir werden uns in den nächsten Jahren für eine komplette GF-Lösung entscheiden. Damit können wir dann die gefrästen Grafitelektroden automatisiert mit der Senkerosion verbinden und sind für die Zukunft gesichert.“

* Janis Wortmann ist freier Autor. Weitere Informationen: GF Machining Solutions in 73614 Schorndorf, Tel. (0 71 81) 9 26-0, info.gfms.de@georgfischer.com

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46080626)