Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Biegemaschinen

Baykal Group übernimmt Weinbrenner-Vermögenswerte

07.01.2008 | Redakteur: Stéphane Itasse

Biegemaschinen der Marke Weinbrenner werden künftig von der Baykal Group im türkischen Bursa produziert. Bild: Weinbrenner
Biegemaschinen der Marke Weinbrenner werden künftig von der Baykal Group im türkischen Bursa produziert. Bild: Weinbrenner

Weil der Stadt (si) – Die türkische Baykal Group hat sämtliche Rechte, Patente und Konstruktionen der insolventen Weinbrenner Maschinenbau GmbH in Weil der Stadt übernommen. Die Produkte des Biegemaschinen-Spezialisten werden unter dem Namen Weinbrenner künftig am Standort von Baykal in Bursa produziert, wie Weinbrenner mitteilt.

Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, sagte Semih Erbek, Geschäftsführer der Weinbrenner GmbH, auf Anfrage von MM Maschinenmarkt. Das türkische Unternehmen ist laut Mitteilung einer der weltgrößten Hersteller von Blechbearbeitungsmaschinen und produziert mit 800 Mitarbeitern pro Jahr etwa 2000 Abkantmaschinen und Scheren. Die Konstruktion der Weinbrenner-Maschinen erfolgt weiterhin in Deutschland.

Qualität der Biegemaschinen soll hoch bleiben

„Die Qualität der Produkte von Weinbrenner zu erhalten, war uns bei der Übernahme sehr wichtig“, erläuterte Erbek weiter. Dies werde zum einen dadurch sichergestellt, dass Baykal über alle erforderlichen ISO- und Qualitätszertifikate verfüge. Außerdem seien die Produktionsanlagen in Bursa alle nicht älter als zwölf Monate. Schließlich würden erfahrene Ingenieure von Weinbrenner die Produktion überwachen. „Die Ingenieure von Weinbrenner haben zum Teil über 30 Jahre Erfahrung, die wir weiterhin nutzen“, berichtete Erbek.

Weinbrenner werde die Produkte von Baykal in Zukunft über die eigenen Kanäle vertreiben und den Kundendienst vom Standort Weil der Stadt aus sichern. Aus diesem Grund blieben die wichtigen Mitarbeiter von Weinbrenner bei dem Unternehmen. Ab Mai 2008 sollen zudem in Weil der Stadt Maschinen im „Weinbrenner Showroom“ für Präsentationen und Biegeversuche zur Verfügung stehen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 237308 / Umformtechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen