Registrierungspflichtiger Artikel

China Market Insider China prescht bei E-Autos und Robotern nach vorn

Autor / Redakteur: Henrik Bork / M. A. Benedikt Hofmann

Qingdao wird zum weltweit größten Produktionsstandort für die E-Mobilität ausgebaut, China gibt das meiste Geld zur Erforschung der Robotik aus und die „China AG” schreibt wieder schwarze Zahlen.

Firmen zum Thema

Was bewegt den Markt in China aktuell und was müssen deutsche Unternehmen wissen? Darauf gibt unser „China Market Insider“ Antworten.
Was bewegt den Markt in China aktuell und was müssen deutsche Unternehmen wissen? Darauf gibt unser „China Market Insider“ Antworten.
(Bild: ©Eisenhans - stock.adobe.com)

Die chinesische Küstenstadt Qingdao ist auf dem Weg, das Detroit der E-Mobilität zu werden. Gemeint ist hier das Detroit früher Boomzeiten, also das schlagende Herz einer aufstrebenden Industrie. 500.000 Autos mit Elektroantrieb und alternativen Energiequellen können bereits jährlich in Qingdao produziert werden. Die Stadt am Gelben Meer ist damit schon zum größten Produzenten von reinen E-Autos in China aufgestiegen. Und sie hat Ambitionen, „der größte Produktionsstandort für Autos mit alternativen Antrieben der Welt zu werden”. Also eine Art Detroit der sich gerade neu erfindenden Autoindustrie.

Die Ankunft der Stadt Qingdao auf der Karte der führenden Autostädte Chinas ist ein relativ neues Phänomen. Die bis vor kurzem leicht schläfrige Hafenstadt am Gelben Meer war bislang eher bekannt für ihre Fachwerkhäuser, den Relikten einer nicht so rühmlichen deutsch-kolonialen Vergangenheit. Auch der weltweit aktive und innovative Hersteller von Kühlschränken und Haushaltselektronik Haier ist hier zuhause. Gutes Bier macht man hier, das ist bekannt. Doch die erste Runde der Verteilung von Autostandorten in China, der für Autos mit Verbrennungsmotoren, hatte Qingdao verschlafen. Bis vor kurzem hießen die großen Automobilstandorte der Volksrepublik anders – Changchun im Norden, Shanghai, Hangzhou und Qingdao in der Mitte, Liuzhou, Guangzhou und Shenzhen im Süden. Jetzt aber sei „die Energie des Autobauens in Qingdao ausgebrochen wie ein Vulkan”, schreibt die örtliche Abendzeitung Qingdao Wanbao.