Suchen

Zerspanung

Cleveres Spannkonzept reduziert Rüstzeit um 75%

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

Die Spanner sind stabil, flexibel und wirtschaftlich

Für Debatin stehen bei einem Spanntechnikkonzept zwei Fragen im Mittelpunkt: Wie stabil ist die Spannung? Wie schnell lässt sie sich auf ein neues Werkstückspektrum umrüsten? Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Ein von Allsafe Jungfalk eigens konstruiertes Backenschnellwechselsystem mit Schlüssellochbajonett minimiert die Rüstzeiten.

Während früher pro Spanner vier Schrauben gelöst und anschließend wieder angezogen werden mussten, erfolgt der Backenwechsel nun per Hand ohne zu schrauben. 15 bis 20 unterschiedliche Sätze von Aufsatzbacken lassen sich auf diese Weise für die einzelnen Werkstückvarianten innerhalb kürzester Zeit umrüsten. Vor Einführung des neuen Spannkonzepts lag der Zeitbedarf für einen Umrüstvorgang bei 45 bis 60 min.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Bei drei bis vier Umrüstvorgängen pro Tag entfiel also die Hälfte der Zeit aufs Rüsten. Mit dem neuen System rüstet der Bediener heute gerade noch 5 bis 15 min, also rund 75% weniger. Eine enorme Einsparung, die die Kosten des Spannsystems innerhalb kürzester Zeit wieder einspielt.

Spannkräfte bis 50000 N

Die pneumatisch betätigten Kraftspannblöcke Tandem PGS sind speziell für die flexible Werkstückspannung konzipiert. Die in beliebiger Lage einbaubaren Zentrischspanner mit einem variablen Hub bis 10 mm ermöglichen über eine zwangsgesteuerte Keilhaken-Kraftübertragung Spannkräfte bis 50000 N. Sie sind aus einem belastbaren Schmiedewerkstoff gefertigt und eignen sich sowohl für die Innen- als auch für die Außenspannung.

Der Backenhub von 10 mm macht es möglich, unterschiedlichste Profile zu spannen. Aufgrund der spielarmen Grundbackenführung beträgt die Wiederholgenauigkeit dabei rund 0,02 mm – ideal also, wenn mehrere Spannblöcke kombiniert werden. Die Spannblöcke gibt es serienmäßig in den Baugrößen 64 bis 250.

(ID:364375)