Suchen

Messtechnik

Die Qualität technischer Oberflächen sicherstellen

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Werkstoff- und Bauteilprüfung

Der Vortrag von Prof. Andreas Ettemeyer, Prorektor der NTB Interstaatlichen Hochschule für Technik in Buchs in der Schweiz, greift eine besondere Eigenschaft bestimmter optischer Messverfahren auf, nämlich die Möglichkeit der dreidimensionalen und ganzflächigen Analyse von Verformungen beliebiger Bauteile. “Diese Eigenschaft ist immer dann wichtig, wenn man verstehen möchte, warum und wie sich ein Bauteil bei bestimmten Beanspruchungen verhält und wie man es optimieren kann. Letztlich dient der Einsatz dieser Messverfahren im Bereich der Werkstoff- und Bauteilprüfung der Erhöhung der Zuverlässigkeit und Sicherheit von Bauteilen”, erklärt Ettemeyer. Anwendung finden die Verfahren beispielsweise in der Schwingungs- und Bewegungsanalyse sowie der Dehnungs- und Spannungsanalyse in allen High-Tech-Industriebranchen. Die Einsparungen bei der Anwendung zielen auf die Verringerung des Energie- und Rohstoffverbrauchs durch eine Reduzierung von Gewicht und Material ab und so natürlich auch auf eine Erhöhung der Lebensdauer.

Die optische Messung der Verformung von Rotorblättern unter Windlast ist das Thema von Prof. Thomas Luhmann, geschäftsführender Direktor am Institut für Angewandte Photogrammetrie und Geoinformatik an der Jade Hochschule in Oldenburg. “Zukünftig wird es vermehrt Messaufgaben in der Industrie geben, bei denen die Oberfläche verformter oder elastischer Körper gemessen werden muss, wobei sich die Objekte während der Messung im Ganzen oder in Teilbereichen verändern können. So sind Rotorblätter von Windkraftanlagen im realen Betrieb Verformungen wie Durchbiegung oder Torsion unterworfen”, beschreibt er die Thematik. Neben der Windkraftbranche gilt dies auch für Anwendungen aus dem Automobilbau, der Luft- und Raumfahrttechnik oder der Materialforschung.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

So könnte laut Luhmann bei Windkraftanlagen mehr Wissen über das Verformungsverhalten zu deutlichen Kosteneinsparungen, einer längeren Lebensdauer und einer besseren Effizienz der Anlagen führen.

(ID:44016654)

Über den Autor

Dipl.-Ing. Annedore Bose-Munde

Dipl.-Ing. Annedore Bose-Munde

Fachredakteurin für Wirtschaft und Technik